Universes in Universe

For an optimal view of our website, please rotate your tablet horizontally.

Qasr al-Mshatta

Qasr al-Mshatta

The palace of Mshatta (Arabic for winter) is located 30 km south of Amman, next to Queen Alia International Airport. Its construction probably started during the brief reign of the Umayyad caliph al-Walid II (743-744 AD), but was not completed as he was murdered, and the palace destroyed by an earthquake later. The key function of the palace was to create a prestigious environment for the caliph to hold audiences and conduct high-level meetings with local tribal leaders.

Qasr al-Mshatta is world-famous for the elaborate ornamentation of its southern main façade with detailed reliefs deeply carved into the limestone. On the western (left) section, between zigzag-like moldings and magnificent rosettes and octagons, animals and human figures are depicted under a web of vines. On the right side of the gate the decorations are geometric, probably due to the presence of the mosque behind.

The decorated part of the southern façade was sent to Germany in 1903 in gratitude for the construction of the Hejaz Railway. It is on view at the Museum of Islamic Art, on Berlin’s Museum Island. In 2013, the original site was extensively restored in a joint project of the Kingdom of Jordan and the Federal Republic of Germany.

(Introduction and photo descriptions, summarized from information on site, from Jordan's submission to UNESCO, as well as from the Museum of Islamic Art, Berlin.)


Location, access

Qasr al-Mshatta
The site is located north of Queen Alia International Airport, approx. 35 km south of Amman downtown. One hour by car, leaving Airport Road at Al Qastal.
Location on map

+ Overview map: Desert Castles


Roundtour of about 260 km east from Amman to a series of desert retreats built by Umayyad princes, among them astounding palaces, bathhouses and hunting lodges.

© Texts and photos are protected by copyright.
Compilation of information, editing, translations, photos: Universes in Universe, unless otherwise indicated


Book recommendation, the most comprehensive publication:

Qasr al-Mschatta
Ein frühislamischer Palast in Jordanien und Berlin. Vol. 1 and 2
Berliner Beiträge zur Bauforschung und Denkmalpflege 16

Edited by Johannes Cramer, Barbara Perlich and Günther Schauerte with Ghazi Bisheh, Claus-Peter Haase, Monther Jamhawi and Fawwaz al-Kreisheh (died)

Michael Imhof Verlag, Petersberg (Germany), 2016
ISBN 978-3-7319-0296-6
In German, 688 pages, 591 color and 174 b/w illustrations
Publishing house, book order

more about (German)

Der im 8. Jahrhundert unter dem Umayyaden Walid II. begonnene Wüstenpalast Qasr al-Mschatta zählt zu den Höhepunkten und Schlüsselwerken der früh-islamischen Architektur. Seitdem die prachtvoll dekorierte Hauptfassade im Jahr 1903 als Geschenk in das heutige Museum für Islamische Kunst im Berliner Pergamonmuseum kam, hat der Bau immer wieder kontroverse Diskussionen zu Datierung und Deutung aufgeworfen. Das vorliegende zweibändige Werk greift diese Debatte noch einmal auf und zeigt mit allen der modernen Bauforschung zur Verfügung stehenden Methoden, dass die Anlage entgegen der herrschenden Meinung nicht als Ruine liegen blieb, sondern in abbasidischer Zeit in Teilen aufwendig ausgebaut und genutzt wurde.

Durch archäologische Grabungen konnte der geplante Grundriss geklärt werden. Die detaillierte Analyse des Baubestands führte zu einer virtuellen Rekonstruktion des niemals ausgeführten ursprünglichen Bauplans von Walid II.

Ausführliche kunsthistorische Untersuchungen beschreiben und deuten erstmals im Zusammenhang die Hauptfassade ebenso wie die bisher nur unvollständig vorgelegte plastische Ausstattung des Palastes. Hinsichtlich der geplanten Neuaufstellung der Fassade im Nordflügel des Pergamonmuseums wird auch die Museumsgeschichte diskutiert. Nicht zuletzt beschreibt die Publikation die umfangreichen Restaurierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen, welche die Ruine für Besucher wieder erschließen. Während der erste Band zunächst eine Baubeschreibung vornimmt, die Forschungslage vorstellt und sich mit Bauvorgang, -technik und -ausstattung sowie Bauornamentik und -forschung auseinandersetzt und den Palast hinsichtlich Datierung, typologischer Einordnung und musealem Werdegang untersucht, liefert der zweite Band einen detaillierten Katalog der Skulpturen und Inschriften, der Bauornamentik und der archäologischen Sondagen.

Recommendations for cultural travellers: Contemporary art, art history, architecture, design, cultural heritage

Web guide, including informative photo tours with interactive maps and special presentations of venues, sites, events

Jordan Tourism Board

In cooperation with the
Jordan Tourism Board

Back to Top