Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

60. Internationale Kunstausstellung, La Biennale di Venezia

20. April - 24. November 2024
(Vorbesichtigung: 17., 18. und 19. April)

Kurator: Adriano Pedrosa

Pavillons - Vorab-Liste


Adriano Pedrosa © Foto: Daniel Cabrel, Courtesy Museu de Arte de São Paulo Assis Chateaubriand

Adriano Pedrosa © Foto: Daniel Cabrel, Courtesy Museu de Arte de São Paulo Assis Chateaubriand (Ausschnitt)


Der Vorstand von La Biennale di Venezia unter dem Vorsitz des Präsidenten Roberto Cicutto ernannte Adriano Pedrosa zum Künstlerischen Leiter der Abteilung Visuelle Kunst mit der spezifischen Verantwortung, die 60. Internationale Kunstausstellung 2024 zu kuratieren.

Präsident Cicutto erkärte:
“Die Wahl von Adriano Pedrosa als Kurator für die 60. Internationalen Kunstausstellung von La Biennale di Venezia ist das Ergebnis eines Prozesses, der aus unserer Erfahrung mit Cecilia Alemani erwachsen ist. Ich glaube, dass es wichtig ist, unsere Auswahl auf den Ergebnissen der vorangegangenen Ausstellung aufzubauen (dies war auch der Fall bei der Ernennung von Lesley Lokko im Anschluss an die von Hashim Sarkis kuratierte Internationale Architekturausstellung). Pedrosa, ein geschätzter Kurator und Direktor des bedeutenden Museu de Arte de São Paulo in Brasilien (das von der italienischen Architektin Lina Bo Bardi entworfen wurde), ist bekannt für seine Kompetenz und Originalität bei der Konzeption seiner Ausstellungen mit einer Vision, die offen für das Zeitgenössische ist und von einem Blickwinkel auf die Welt ausgeht, der die Natur des Ursprungsortes nicht außer Acht lässt. Dies hat seine Vision nicht etwa eingeschränkt, sondern vielmehr zu einer unerlässlichen Debatte ausgeweitet, so dass sich die Biennale heute mehr denn je der zeitgenössischen Kunst zuwenden kann, nicht um eine Bestandsaufnahme des Bestehenden zu liefern, sondern um den Widersprüchen, Dialogen und Verwandtschaften Gestalt zu verleihen, ohne welche die Kunst eine Enklave ohne Lebenskraft bleiben würde."

Adriano Pedrosa sagte:
“Ich fühle mich durch diese hochrangige Ernennung geehrt und in aller Bescheidenheit zu Dank verpflichtet, vor allem weil ich der erste Lateinamerikaner bin, der die Internationale Kunstausstellung der Biennale di Venezia kuratiert, und sogar der erste, der in der südlichen Hemisphäre ansässig ist. Die Biennale ist zweifellos die weltweit wichtigste Plattform für zeitgenössische Kunst, und es ist eine aufregende Herausforderung und Verantwortung, dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Ich freue mich darauf, Künstlerinnen und Künstler nach Venedig zu bringen und ihre Projekte zu verwirklichen sowie mit dem großartigen Team der Biennale zusammenzuarbeiten. Für diese einzigartige Gelegenheit bin ich dem Präsidenten der Biennale, Roberto Cicutto, sowie dem Vorstand der Institution sehr dankbar."

- auch das könnte Sie interessieren -

Über Adriano Pedrosa

Adriano Pedrosa (Brasilien) ist derzeit Künstlerischer Direktor des Museu de Arte de São Paulo Assis Chateaubriand – MASP.

Davor war er einer der Kuratoren der 24. Biennale von São Paulo (1998), verantwortlicher Kurator für Ausstellungen und Sammlungen des Museu de Arte da Pampulha, Belo Horizonte (2000-2003), Ko-Kurator der 27. Biennale von São Paulo (2006), Kurator von InSite_05 (San Diego Museum of Art, Centro Cultural Tijuana, 2005), künstlerischer Leiter der 2. Triennale von San Juan (2009), Kurator des 31. Panorama da Arte Brasileira-Mamõyaguara opá mamõ pupé (Museu de Arte Moderna, São Paulo, 2009), Ko-Kurator der 12. Istanbul Biennale und Kurator des São Paulo Pavillons auf der 9. Shanghai Biennale (2012).

Am MASP kuratierte Pedrosa viele Ausstellungen, darunter Einzelausstellungen der Werke von Tarsila do Amaral, Anna Bella Geiger, Ione Saldanha, Maria Auxiliadora, Gertrudes Altschul, Beatriz Milhazes, Wanda Pimentel und Hélio Oiticia sowie die fortdauernden Serien, die verschiedenen Geschichten gewidmet sind: Histories of Childhood (2016), Histories of Sexuality (2017), Afro Atlantic Histories (2018), Women’s Histories, Feminist Histories (2019), Histories of Dance (2020), Brazilian Histories (2022).

Kürzlich wurde er zum Preisträger des Audrey Irmas Award for Curatorial Excellence 2023 gewählt, vergeben vom Central for Curatorial Studies at Bard College, New York. Pedrosa hat einen Jura-Abschluss der Universidade Estadual do Rio de Janeiro und einen Master in Art and Critical Writing des California Institute of the Arts. Er publizierte u.a. in Arte y Parte (Santander), Artforum (New York), Art Nexus (Bogotá), Bomb (New York), Exit (Madrid), Flash Art (Mailand), Frieze (London), Lápiz (Madrid), Manifesta Journal (Amsterdam), Mousse (Mailand), Parkett (Zurich), The Exhibitionist (Berlin).

(Aus Presseinformationen, La Biennale di Venezia.
© Deutsche Übersetzung: Universes in Universe)

- auch das könnte Sie interessieren -


Wie zu allen Biennalen Venedig seit 2001 veröffentlicht Universes in Universe auch zur 60. Internationalen Kunstausstellung 2024 wieder ein umfangreiches Special. Das zur letzten Edition:
Biennale Venedig Special 2022

Über Neues in diesem und anderen Bereichen von UiU informiert werden:
gratis Newsletter | Facebook

Mehr in UiU:

Veranstalter, Kontakte:

La Biennale di Venezia
Art and Architecture
Ca' Giustinian
San Marco 1364/A
30124 Venezia, Italien
Website | Email

Pressebüro Visuelle Kunst:
artpress(at)labiennale.org
Tel.: +39 41 - 5218849 / 846 / 716

Facebook | Twitter | Instagram | YouTube


© Foto oben: © Haupt & Binder, universes.art


Auch interessant in UiU:

Zurück nach oben