Arthur Bispo do Rosário

Sein komplexes Universum, geschaffen während der 50jährigen Internierung in einer psychiatrischen Klinik. Mit Fotos von Werken auf der Biennale Venedig 2013.
Mai 2013

Arthur Bispo do Rosário schuf den allergrößten Teil seiner Werke in den 50 Jahren, die er von 1938 bis zu seinem Tod in der psychiatrischen Klinik Colônia Juliano Moreira in der Nähe von Rio de Janeiro interniert war. Dort vollzog sich ein künstlerischer Weg von ungeheurer Intensität und Freiheit, der eines der wunderbarsten Œuvres in der brasilianischen Kunst hervorbrachte. Darin verbinden sich autobiografische Elemente und Kreativitität. Der blaue Faden, den Bispo do Rosário für seine Stickereien verwendete, entnahm er den Uniformen des psychiatrischen Krankenhauses. Eine kritische Analyse belegte, dass er den Schutz und die stabilen Verhältnisse in dem Asyl nutzte, um sich seiner schöpferischen Leidenschaft zu widmen.

Seine Arbeiten sind ein Ausdruck dessen, wie er das Universum wahrnahm. Zum Beispiel nummerierte er unendlich alle Personen, die ihm begegneten, und bezog in seine Werke jedes Element ein, mit dem er in seinem Alltag zu tun hatte. Die Arbeiten belegen seinen Glauben an Gott, ohne auf Kritik an dogmatischen Positionen zu verzichten, was in hunderten, obsessiv in Stickereien ausgeführten Texten zum Ausdruck kommt.

Das Schaffen von Arthur Bispo do Rosário belegt sein Vertrauen in die Macht der Kunst, der Vorstellungskraft und des Spiels als grundlegenden Werkzeugen für die Aneignung von Wissen. [1]

Museo Bispo do Rosário Arte Contemporânea

Das Museo Bispo do Rosário Arte Contemporânea befindet sich im Viertel Taquara in der westlichen Region von Rio de Janeiro in den Einrichtungen des Instituto Municipal de Asistencia a la Salud Juliano Moreira. Die frühere Colonia Juliano Moreira war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Unterbringungsort für Menschen entstanden, die als anormal oder unerwünscht galten (psychisch Kranke, Alkoholiker, etc.). Heutzutage leben dort hunderte Personen.

Das Museum beherbergt die 806 Werke, die Arthur Bispo do Rosário während seines Aufenthaltes in dem einstigen Asyl geschaffen hat. Es richtet zwei Ausstellungen pro Jahr aus und unterhält mit Unterstützung des Instituto Votorantim eine Freiluftschule für bildende Künste. Sie bietet Studenten, Patienten des Dienstes für psychisch Kranke und der Gemeinde im allgemeinen künstlerische und kulturell Workshops gratis an. [2]

 

Anmerkungen:

  1. <line>Aus dem Short Guide der 11. Biennale Lyon, 2011, Frankreich. Kuratorin: Victoria Noorthoorn. Siehe die Präsentation von UiU. </line><line>Aus dem Englischen: Haupt & Binder.</line>
  2. Aus Presseinformationen des Museums. Aus dem Portugiesischen: Haupt & Binder


Werke von Arthur Bispo do Rosário
werden gezeigt in:

"Der enzyklopädische Palast"
Zentrale Ausstellung der
55. Biennale Venedig

1. Juni - 24. November 2013

Künstlerischer Leiter: Massimiliano Gioni



Museu Bispo do Rosário Arte Contemporânea
Estrada Rodrigues Caldas, 3400
Edifício Sede
Taquara - Jacarepaguá
22713-375 Rio de Janeiro
Brasilien
Website Email


Siehe auch:

01-135 Arsenale
Il Palazzo Enciclopedico. Zentrale Ausstellung der 55. Internationalen Kunstausstellung, Biennale Venedig 2013. Künstlerischer Leiter: Massimiliano Gioni. Arsenale und Padiglione Centrale.
UiU Magazin
Zurück nach oben