Yuko Hasegawa

Kuratorin der 11. Sharjah Biennale, 2013

Yuko Hasegawa ist Chefkkuratorin des Museums für Zeitgenössische Kunst in Tokyo (seit 2006) und Professorin für kuratoriale und Kunsttheorie an der Tama Kunstuniversität Tokyo. Sie war Chefkuratorin und Künstlerische Gründungsdirektorin (1999 - 2006) des 21st Century Museum of Contemporary Art, Kanazawa. Zu ihren Aufgabengebieten gehörten Architekturgestaltung, Sammlungen und Programme.

Seit 2001 ist Hasegawa im International Arts Advisory Council des Wexner Center for the Arts (Columbus, Ohio, USA) und seit 2008 gehört sie dem Asian Art Council am Solomon R. Guggenheim Museum (New York) an. In jüngerer Zeit war sie Vorstandsmitglied der West Kowloon Cultural District Authority (Hongkong, 2009 - 2010) und seit 2010 ist sie künstlerische Leiterin des Inujima House Project der Benesse Corporation (Japan).

Zu den größeren Ausstellungen, die sie kuratierte, gehören: Encounters in the 21st Century: Polyphony – Emerging  Resonance (2004), Matthew Barney: Drawing Restraint (2005), 21st Century Museum of Contemporary Art, Kanazawa; Qiu Anxiong (2007), Marlene Dumas: Broken White (2007), SPACE FOR YOUR FUTURE: Recombining the DNA of Art and Design (2007), Neo Tropicália: When Lives Become Form, Contemporary Brazilian Art: 1960s to the Present (2008) , Ryoji Ikeda +/- [the infinite between 0 and 1] (2009), Rebecca Horn: Rebellion in Silence Dialogue between Raven and Whale (2009), Kazuyo Sejima Spatial Design for COMME des GARCONS (2010), Transformation (ko-kuratiert vom Anthropologen Shinichi Nakazawa, 2010) sowie Architectural Environments for Tomorrow: New Spatial Practice in Architecture and Art (ko-kuratiert vom Architektenbüro SANAA, 2011) im Museum Zeitgenössischer Kunst Tokyo; Trans-Cool Tokyo: Contemporary Japanese Art from MOT Collection im Bangkok Kunst- und Kulturzentrum (2010), Singapore Art Museum (2010) und Museum der Schönen Künste Taipei (Taiwan, 2011).

Hasegawa kuratierte außerdem zahlreiche internationale Ausstellungen, so als Künstlerische Leiterin der 7. Istanbul Biennale (2001), Ko-Kuratorin der 4. Shanghai Biennale (2002), Kommissarin des japanischen Pavillons auf der 50. Biennale Venedig (2003), Ko-Kuratorin der 4. Internationalen Medienkunst Biennale Seoul (2006), künstlerische Beraterin der 12. Architekturbiennale Venedig und Ko-Kuratorin der 29. Biennale São Paulo (2010).

Weitere Ausstellungen als freie Kuratorin, u.a.: Trial Balloons im MUSAC (León, Spanien, 2006) und When Lives Become Form: Dialogue with the future Brazil im MAM São Paulo (Brasilien, 2008).

Jurymitgliedschaften von Yuko Hasegawa, u.a.:  Biennale Venedig (1999); Hugo Boss prize, Guggenheim Museum (New York, 2002); Future Generation Art Prize, Pinchuk Art Centre (Kiew, Ukraine, 2010).

Während ihrer Laufbahn hat Hasegawa sehr viel über Kunst geschrieben, so z.B. ihren Essay "Performativity in the Work of Female Japanese Artists In the 1950s-1960s and the 1990s" in Modern Women: Women Artists at the Museum of Modern Art (MoMa, New York, 2010).

 

(Presseinformation
© Foto: Sharjah Art Foundation)

Sharjah Biennale 11
13. März - 13. Mai 2013

Eröffnungswoche, March Meeting:
13. - 17. März 2013

Sharjah
Vereinigte Arabische Emirate

Titel:
Re:emerge
Towards a New Cultural Cartography
Siehe das kuratoriale Konzept

Präsidentin und Direktorin der
Sharjah Art Foundation: Hoor Al Qasimi

Kuratorin: Yuko Hasegawa

Teilnehmer
Liste mit biografischen Daten

Veranstalter: Sharjah Art Foundation

Offizielle Website: www.sharjahart.org

 

Zurück nach oben