Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

Ausstellungsort:
Nationaler Pavillon
Giardini di Castello
Ahmed Basiony:
30 Tage auf der Stelle laufen
Multimedia-Installation
Künstler:

Ahmed Basiony
* 1978 Kairo, Ägypten.
Getötet am 28. Januar 2011 bei einer Demonstration auf dem Tahrir-Platz in Kairo.
mehr Infos & Fotos
Kuratorin:
Aida Eltorie
* 1983 Kairo, Ägypten; lebt dort.
weitere Projekte in UiU
Exekutiv-Kurator:
Shady El Noshokaty
* 1971 Damietta, Ägypten. Lebt in Kairo, Ägypten.
weiter Infos & Fotos
Multimedia-Technik:
Magdi Mostafa
* 1982 Tanta, Ägypten. Lebt in Kairo, Ägypten.
weiter Infos & Fotos
Am 28. Januar 2011 starb Ahmed Basiony an den Schusswunden, die ihm von Scharfschützen der ägyptischen Polizeikräfte während des Beginns der Revolution vom 25. Januar 2011 auf dem Tahrir-Platz zugefügt worden sind.

Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter einer neuen Generation ägyptischer Künstler. Bekannt wurde er insbesondere durch seine experimentellen Werke der Sound-Art und seine interaktiven Multimedia-Installationen.

Der ägyptische Pavillon bei der 54. Biennale Venedig 2011 wird Ahmed Basionys künstlerische Visionen würdigen.

Basiony produzierte zwei seiner größten Kunstprojekte mit Open-Source-Programmierung. Das erste war Thirty Days of Running in Place (Dreißig Tage auf der Stelle laufen), präsentiert im Januar 2010 in der Ausstellung Why Not? in einem eigens dafür gebauten Raum außerhalb des Palasts der Künste im Garten des Opernhauses von Kairo. Der Raum war mit transparenter Plastikfolie abgeschlossen. Darin performte Basiony täglich eine Stunde, wobei er einen speziell für dieses Projekt gefertigten Plastikanzug trug, der ihn komplett mit Sensoren bedeckte, um die abgegebene Menge Schweiß und die beim Laufen im Raum angefallenen Schritte zu messen. Die Daten wurden drahtlos an den Computer übertragen und über diesen auf eine große Leinwand projiziert. Dort erschienen sie in einem grafischen Raster und in farbigen geometrischen Formen, die sich entsprechend der physiologischen Schwankungen seines Körpers veränderten und damit vermittels einer ästhetischen Manifestation von Farben und Formen eine Beziehung zwischen dem lebenden Körper und dem digitalen System herstellten.

Thirty Days of Running in Place soll als Videodokumentation von Szenen präsentiert werden, die der Künstler während der Live-Performance selbst von sich aufgenommen hatte. Sie werden in Beziehung gesetzt zu Szenen des Dokumentarvideos, das er auf dem Tahrir-Platz an den ersten Tagen der Revolution filmte. Dabei wurde er am 28. Januar 2011 getötet. Seine Kamera mit den allerletzten Aufnahmen ging verloren.

(Aus einer Email und einem Artikel von Shady El Noshokaty)

Ausführliche Informationen über den Künstler:

Ahmed Basiony
An der Front von Kunst und Revolution. Projekte, Workshops, und letzten Tage. In Memoriam. Von Shady El Noshokaty. In: Nafas Kunstmagazin, März 2011 (mit vielen Abbildungen)
Mediapartner:
Universes in Universe
Nafas Kunstmagazin

Pavillons, Ausstellungen

Spezielle Features zu Pavillons & Ausstellungen, 54. Internationale Kunstausstellung, 4. Juni - 27. November 2011.


Auch interessant in UiU:

Zurück nach oben