Jumana Emil Abboud: Der Taucher

Statement zum Video Der Taucher, gezeigt in der zentralen internationalen Ausstellung der Biennale Venedig 2009.
Mai 2009

Bei meiner Arbeit mit den Medien Zeichnung, Installation, Video und Performance sind meine kreative Motivation und meine Interessen mit der Dualität unseres Daseins verbunden, insbesondere hinsichtlich der Beziehungen eines jeden zum persönlichen und/oder kollektiven Gedächtnis. Viel von meiner künstlerischen Sprache hat mit dem Akt des Verhüllens und Enthüllens zu tun. Ich habe eine Obsession - eine vertretbare, hoffe ich - für die Analyse der Vergangenheit im Verhältnis zum aktuellen Geschehen, und meine kreativen Ausdrucksformen sind metaphorisch, sei es kollektiv oder persönlich, wobei ich über das Paradoxe, das Transparente und die Spuren des Anderen reflektiere.

In der Videoerzählung "Der Taucher" geht es um die Figur eines Tauchers, die hinsichtlich ihres Geschlechts, Namens und der Nationalität anonym bleibt und sich auf einer endlosen Suche nach einem "Herzen" befindet.

Die Orte, die der Taucher (bzw. die Taucherin) aufsucht, sind namenlos und nur als "Erde, Meer, Himmel und Schnee" bezeichnet. Es sind nicht beanspruchte Gebiete durch die der Taucher auf seiner/ihrer Suche nach einem "Herzen" zieht. Mit dem Tauchanzug als ultimativem Schleier, als Tarnung oder Verteidigungsmechanismus ist die Welt des Tauchers (als seine/ihre Identität) mehrdeutig, unbekannt, unbeansprucht.

Auf gewisse Weise ist der Taucher ein Ausgestoßener. Es ist durchaus klar, das er bzw. sie ein Zuhause hat, nur ist nicht bekannt, wo oder wer dieses Zuhause sein könnte. Der Taucher sucht ohne Ende, seinem/ihrem Streben nach einem "Herzen" hingegeben. Er/sie sucht den Ratschlag anderer bei diesem Bemühen und wandert von einem Ort zum anderen. Dennoch ist der Taucher andererseits als eine Art "Superheld" charakterisiert (ihm/ihr wird dafür applaudiert, einzigartig zu sein), ein unabhängiger Reisender, dazu bereit, sich mit unnachgiebigem Willen und gelassener Einsamkeit auf "unbekannte Orte" einzulassen.

Die Inspiration für diesen Taucher entsprang meinem Wunsch, eine Arbeit als Konsequenz nationalistischer oder geschlechtsbezogener Assoziationen zu schaffen, die mit meiner Herkunft aus und meinem Leben in einem unmittelbar intensiven Umfeld zu tun hat, in dem ständig um nationale Ansprüche gekämpft wird (Palästina / Israel). Selbstverständlich gibt es dafür sehr persönliche Beweggründe: Ich bin Palästinenserin, ich wuchs in Kanada auf und lebe jetzt in Jerusalem, ich finde mich in Situationen wieder, in denen ich mich (meine Identität) erklären muss und irgendwie in der Defensive bin, und obwohl ich für den Schatz meiner Erfahrungen durchaus dankbar bin, fühle ich mich oft verdrängt und schwach. Ich sehne mich nach einer Zeit, in der es wieder Frieden in dieser Welt geben kann, aber man sagt mir, ich sei naiv.

Der Taucher hat mit meiner Frage nach dem "Heroischen" zu tun. Es gab verschiedene Entwürfe für andere Arbeiten über das Thema des Helden, und ich schaffte es, den Taucher als die erste einer "Helden"-Serie zu produzieren. Beeinflusst durch solche Geschichten wie Alice im Wunderland, Der Zauberer von Oz und Der kleine Prinz und gleichzeitig über das oben Gesagte reflektierend wurde der Taucher geboren.

Der Taucher ist eine Art Held, die nicht direkt mit den Themen der Nation oder der Gleichberechtigung der Geschlechter in Verbindung steht, sondern er beginnt mit "kleinen" Dingen und dennoch nicht losgelöst von dem Kern, der Basis, dem Zentrum von allem: einem Herzen. Das Herz könnte für ein Zuhause oder Liebe oder Freiheit oder Einigkeit stehen, und all das beinhaltet ein gewisses Maß an Trost, Ruhe, Frieden. Deswegen kann das Herz im Video mit Heimatland assoziiert werden, aber es ist die Doppeldeutigkeit, die mich interessiert. Der Taucher repräsentiert im Grunde niemand und dennoch möchte ich, dass er jeden verkörpert.

Meine Absicht bestand darin, über diesen anonymen Charakter mehrere Kapitel zu produzieren. Das erste Kapitel war auf die Suche des Tauchers nach einem "Herzen" konzentriert. Im zweiten Kapitel würde der Taucher mit einer anderen Frage zu tun haben ... und so weiter.

 

(Aus dem Englischen: Haupt & Binder)

The Diver. 2004
(Der Taucher)
Video, 4:35 Min
Erzählton in Englisch


Siehe auch:

Der Granatapfel und der schlafende Ghoul. Kulturelles Gedächtnis und Landschaft in Werken inspiriert durch Folklore Palästinas.
Nafas
Zurück nach oben