Edge of Arabia

17 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler aus Saudi-Arabien in der Brunei Gallery der University of London.
Nov 2008

Die Ausstellung Edge of Arabia (etwa: Am Rande Arabiens), die am 16. Oktober 2008 in der Brunei Gallery, School of Oriental and Africa Studies (SOAS) der University of London, eröffnet wurde, bietet eine einzigartige Gelegenheit, Werke von 17 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern aus Saudi-Arabien sehen zu können.

Die TeilnehmerInnen gehören einer neuen kreativen Bewegung in verschiedenen Teilen Saudi-Arabiens an. In ihren Werken gehen sie auf ein weites Spektrum an Themen ein, einschließlich ihrer persönlichen Beziehung zum islamischen Glauben, der Rolle von Künstlern im Medienzeitalter und der Auseinandersetzung mit der Geschichte, Kultur und ökologischen Aspekten der Region.

In den Kreisläufen und Strömen einer globalisierten, von Medien überfluteten Welt werden Saudis oft als homogener Stereotyp dargestellt. Edge of Arabia soll eine solche Sichtweise in Frage stellen. Die Ausstellung ist der Höhepunkt einer kreativen Reise, die fünf Jahre zuvor begann. Sie basiert auf einer schon lange andauernden Freundschaft zwischen einer kleinen Gruppe britischer und saudischer Künstler. Die Schau und das begleitende Bildungsprogramm werden von der Organisation Offscreen veranstaltet, die sich für ein besseres kulturelles Verständnis zwischen dem Nahen Osten und dem Vereinigten Königreich einsetzt.


Künstlerinnen und Künstler:
Shadia & Raja Alem
Abdulaziz Ashour
Sameer Al-Daham
Manal Al-Dowayan
Reem Al-Faisal
Mohammed Farea
Abdulnasser Gharem
Lulwah Al-Homoud
Mahdi Al-Jeraibi
Yousef Jaha
Ahmed Mater Al-Ziad Aseeri
Maha Malluh
Ali Al-Ruzaiza
Noha Al-Sharif
Faisal Samra
Ayman Yossri Daydban

(Zusammengefasste Informationen der Veranstalter.
Aus dem Englischen: Haupt & Binder.)

Edge of Arabia
Zeitgenössische Kunst aus Saudi-Arabien

16. Okt - 13. Dez. 2008

The Brunei Gallery
Thornhaugh Street, Russell Square
Großbritannien
Website Email

Kurator:
Stephen A. Stapleton

Ko-Kuratoren:
Lulwah Al-Homoud
Ahmed Mater Al-Ziad Aseeri

Nafas
Zurück nach oben