Alltag in Afghanistan

Arbeiten von 6 afghanischen Fotografen, entstanden bei einem Workshop in Kabul.
Jul 2005

Im Dezember 2004 wurde in Kabul die Fotoaustellung "Trotz Alledem - Alltag in Afghanistan" gezeigt. Anschließend war sie in Herat (Afghanistan) und in Montréal (Kanada) zu sehen, und voraussichtlich im September 2005 wird sie in Berlin (Deutschland) präsentiert. Sie entstand im Rahmen eines Workshops für künstlerische Fotografie, veranstaltet vom Goethe-Institut Kabul [1] in Kooperation mit der Fotoabteilung von Aïna [2] und geleitet von dem deutschen Fotografen Wolfgang Bellwinkel [3]. Der Workshop war als Weiterbildung einer Gruppe afghanischer Fotografen konzipiert, um sie darin zu unterstützen, den gegenwärtigen Wandel im Land aus ihrer Insider-Perspektive zu dokumentieren.

Da die wenigsten der anfangs 9 Teilnehmer aus mehreren Orten Afghanistans über solche Vorkenntnisse verfügten wie Farzana Wahidy (die einzige Frau) und Massoud Hossaini, die schon vorher als Fotojournalisten gearbeitet hatten, musste mit der Vermittlung von Basiswissen begonnen werden. Im ersten, vierwöchigen Teil im Mai/Juni 2004 gab Wolfgang Bellwinkel Einführungen in theoretische und praktische Grundlagen der angewandten und künstlerischen Fotografie sowie in deren Geschichte und Gegenwart.

Im zweiten Teil im September/Oktober 2004 wurde an den Themengruppen, zu denen die Teilnehmer in der Zwischenzeit fotografieren wollten, weitergearbeitet. Bereits fertige Bilder sind der gemeinsamen Analyse und Kritik unterzogen worden. Ein nächster Schritt war die Digitalisierung des zunächst auf Film aufgenommenen Materials, wobei die Bildbearbeitung am Computer geübt werden konnte.

Das Ziel des dritten und letzten Teils im November/Dezember 2004 war die Vorbereitung einer Ausstellung, die am 6. Dezember in der Foundation for Culture and Civil Society in Kabul eröffnet wurde. Eine Auswahl der dort gezeigten Bilder ist im Fototeil zu diesem Beitrag zu sehen. Der Katalog ist derzeit noch in Vorbereitung [4].

Über die Resultate des Workshops schrieb Wolfgang Bellwinkel u.a.: "Die Teilnehmer waren aufgefordert ihren 'Heimvorteil' nutzend, nach einer Thematik zu suchen, die etwas über ihr Land, seine Gesellschaft und seine Kultur erzählt. Sie sollten ein Projekt realisieren, das Einblicke gewährt und nicht Klischees reproduziert. Ich finde, das ist ihnen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, wohl gelungen. Wir sehen Fotografien, die teils einer dokumentarisch-journalistischen Tradition folgend, teils sich einer künstlerisch-konzeptuellen Herangehensweise annähernd, uns einen durchaus überraschenden Einblick in bestimmte Vorgänge der afghanischen Gesellschaft geben. Wir sehen die Frau, die selbstbewusst vor ihrem Mann dahinschreitet, melancholisch dreinblickende junge Männer, die so anders aussehen als die heldenhaft posierenden Mudschaheddin, Wohnzimmer aller sozialen Schichten, die uns viel erzählen über die Konventionen und Träume einer eben nicht nur islamischen, sondern darüberhinaus durchaus vielschichtigen Gesellschaft... "

Künstlerische Fotografie.
Workshop für afghanische Fotografen
1. Teil: ab 24. Mai 2004, vier Wochen
2. Teil: 25. September bis 5. Oktober 2004
3. Teil: 26. November bis 7. Dezember 2004
Ausstellung:
Trotz Alledem - Alltag in Afghanistan
Ein Projekt des Goethe-Instituts Kabul in Zusammenarbeit mit der Foundation for Culture and Civil Society, Kabul
Eröffnet am 6. Dezember 2004 in der Foundation for Culture and Civil Society, Kabul.
Weitere Ausstellungsorte:
- Aïna-Medienzentrum, Herat, Afghanistan (April 2005)
- Goethe-Institut Montréal, Kanada (Juni 2005)
- Akademie der Künste, Berlin, Deutschland (April 2006)

<line>Anmerkungen, Links:</line>

  1. Goethe-Institut Kabul, lokale Dependance des deutschen Kulturinstituts. www.goethe.de/ins/af/kab/
  2. Aïna: unabhängiges Medien- und Kulturzentrum in Afghanistan, gegründet 2001. Bietet journalistische Ausbildung in verschiedenen Bereichen an, spezielle Programme für Frauen; eigene Fotoagentur. www.ainaworld.org
  3. Wolfgang Bellwinkel: * 1959 Bochum, Deutschland. 1984 - 1988 Studium Kommunikationsdesign an der Universität Gesamthochschule in Essen. Seit 1988 freier Fotograf. Lebt in Berlin. www.wolfgang-bellwinkel.de
  4. Informationen zur Ausstellung und zum Katalog: Dr. Norbert Spitz, Leiter des Goethe-Instituts Kabul. il(at)kabul.goethe.org


Künstlerische Fotografie
Workshop für afghanische Fotografen

Goethe-Institut Kabul
Wazir Akbar Khan
Shahmahmod Street
Afghanistan
Website Email

Leitung:
Wolfgang Bellwinkel

Teilnehmer:
Mohammad Ishaq Gulban
Massoud Hassan Zadah
Massoud Hossaini
Farzana Wahidy
Ahmad Tamim Malik
Asghar Zada
Najibullah Zirak

Nafas
Zurück nach oben