Entfernte Nähe

Neue Positionen iranischer Künstler, Haus der Kulturen der Welt, Berlin, Deutschland.
Von Pat Binder & Gerhard Haupt | Mär 2004

Das Projekt "Entfernte Nähe" besteht aus einer Ausstellung, einem Filmprogramm, Konzerten, Theateraufführungen, Lesungen, Diskussionsrunden und Workshops. Damit will das Haus der Kulturen der Welt in Berlin "einen ausführlichen Überblick über die aktuellen Positionen von Künstlern iranischer Abstammung, die zwischen Teheran, London, Paris, Berlin und den Metropolen der USA arbeiten", präsentieren.

Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit Rose Issa konzipiert, die in London als unabhängige Kuratorin, Kritikerin und Autorin lebt und iranisch-libanesischer Herkunft ist. Für "Entfernte Nähe" kuratierte sie die Filmreihe und die Ausstellung bildender Kunst.

In einem Email-Interview, das wir mit Rose Issa führten, schrieb sie: "Das Hauptanliegen von 'Entfernte Nähe' ist kein politisches, wie es immer von Künstlern aus dem Mittleren Osten erwartet wird. Es ist ein künstlerisches: das einer neuen ästhetischen Sprache, welche die Grenze zwischen Realität und Fiktion, Dokumentarischem und Narrativem, wahren und erfundenen Geschichten verwischt. Die Stärke der zeitgenössischen iranischen Kunstszene spiegelt sich in dieser Verknüpfung der Stoffe des Lebens und der Kunst wider. In einem heiklen Moment unserer turbulenten Geschichte vermittelt sie hoffentlich einen Einblick in die Lage der Welt, des Iran, der Kunst." (siehe das komplette Interview)

Die Ausstellung versammelt Werke von 19 Künstlerinnen und Künstlern. Einige von ihnen gehören längst zu den bekannten Namen des internationalen Kunstgeschehens (z.B. Shirin Neshat, der Fotograf Abbas, der Architekt Siah Armajani und der Regisseur Abbas Kiarostami), andere, zumeist jüngere, waren gerade im Jahr 2003 in wichtigen Biennalen vertreten (z.B. in Sharjah, Venedig, Havanna). Wer unsere Biennale-Reports (in der Sektion Karawane of Universes in Universe -) von Universes in Universe) verfolgt hat, wird in dem Rundgang durch die Ausstellung einige Bekannte wieder treffen.

 

Pat Binder & Gerhard Haupt

Herausgeber von Universes in Universe - Welten der Kunst und des Nafas Kunstmagazins. Leben in Berlin.

Entfernte Nähe
Neue Positionen iranischer Künstler

19. März - 9. Mai 2004

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
Deutschland
Website Email

Kuratorin: Rose Issa

Künstler/innen:
Abbas
Siah Armajani
Maziar Bahari
Shahram Entekhabi
Parastou Forouhar
Shadi Ghadirian
Ghazel
Kaveh Golestan
Khosrow Hassanzadeh
Peyman Hooshmandzadeh
Abbas Kiarostami
Ali Mahdavi
Mehran Mohajer
Farhad Moshiri
Shirin Neshat
Marjane Satrapi
SHAHRZAD Collective
Farkhondeh Shahroudi
Mitra Tabrizian

Nafas
Zurück nach oben