Fram Kitagawa

Generaldirektor der 7. Echigo-Tsumari Triennale 2018

Fram Kitagawa

Art Director
Vorsitzender, Art Front Gallery Co.,Ltd.

Fram Kitagawa wurde 1946 in der Präfektur Niigata geboren. Nach seinem Abschluss an der Nationalen Universität für Schöne Künste und Musik von Tokio organisierte er verschiedene Ausstellungen, mit denen er in Japan zu jener Zeit wenig bekannte Kunstwerke einführte. Er war zuständig für ein weites Spektrum an Kunstprojekten, wie etwa die Antoni Gaudi Ausstellung von 1978, die in elf japanischen Städten zu sehen gewesen ist, und das internationale Kunstfestival Apartheid Non!, gezeigt an 194 Orten in Japan.

Kitagawa erhielt viel Anerkennung für sein Engagement für die Entwicklung der Gemeinschaften, so für seine führende Rolle bei der Planung des Faret Tachikawa Kunstprojekts und seine Zuständigkeit für die kulturellen Aktivitäten auf der Daikanyama Hügelterrasse.

Seit dem Jahr 2000 ist er Generaldirektor der Echigo-Tsumari Art Triennale und hat große Beiträge zur Entwicklung der Region durch Kunst geleistet. Seit 2010 ist er Generaldirektor der Setouchi Triennale, des Japan Alps Art Festivals sowie seit 2017 der Oku-Noto Triennale.

Kitagawa erhielt viele Auszeichnungen, darunter den Ordre des Arts et des Lettres der Republik Frankreich, den Kulturorden der Republik Polen, 2006 die Auszeichnung für Kunst des japanischen Ministers für Bildung (auf dem Gebiet der Kunstvermittlung) und den australischen Orden Ehrenmitglied (AO) der General Division (2012). 2016 wurde er mit der Japanischen Ehrenmedaille am Purpurband und 2018 mit dem Asahi Preis ausgezeichnet.

(Presseinformation. Foto: Junya Ikeda.
© Übersetzung: Universes in Universe)

7. Echigo-Tsumari Art Triennale

29. Juli - 17. September 2018

Echigo-Tsumari Region
Präfektur Niigata, Japan
760 sq km, incl. Tokamachi city and Tsunan town

Generaldirektor: Fram Kitagawa

Veranstalter: Echigo-Tsumari Art Triennale Exekutivkommittee

Mitveranstalter: NPO Echigo-Tsumari Satoyama Collaborative Organization

Teilnehmerliste

Zurück nach oben