Nicole Gingras

Kuratorin der Manif d’art 6

<p><img src="http://u-in-u.com/fileadmin/_processed_/0/2/csm_gingras_start_5f14be3f7f.jpg" width="299" height="173" alt="Nicole Gingras" data-htmlarea-file-uid="93355" title="Nicole Gingras" style="" /></p>

Die in der Stadt Québec geborene Nicole Gingras lebt seit 1982 in Montréal. Als freie Kuratorin oder in Zusammenarbeit mit Universitätsgalerien, von Künstlern betriebenen Räumen, Museen und Festivals trug sie die Verantwortung für diverse wichtige monographische oder thematische Ausstellungen.

Nicole Gingras war Herausgeberin verschiedener Publikation, darunter einer Anthologie über Sound mit einer begleitenden CD, veröffentlicht von éditions Artextes. Sie hat zahlreiche Film-, Video und Webartprogramme entwickelt, die in Québec, Kanada und Europa präsentiert worden sind.

Seit 2003 ist Nicole Gingras für die experimentelle Sektion des Internationalen Festivals für Filme über Kunst (FIFA) in Montréal zuständig. Sie kuratierte TraficART 2010, eine Biennale zeitgenössischer Kunst, veranstaltet und produziert von [Séquence], Saguenay.

Nicole Gingras absolvierte eine Ausbildung in visuellen Künsten, Film und Kunstgeschichte an der der Université Laval, der Concordia University und der Université de Montréal. 2005 gewann sie den Joan-Yvonne-Lowndes Award, der vom Canada Council for the Arts an unabhängige Kuratoren vergeben wird, und 1997 den George Wittenborn Memorial Book Award, Art Librarians Society of North America (ARLIS-NA), für den Katalog Raymonde April: Les fleuves invisibles. Frau Gingras lehrt an der Concordia University.

Im Dezember 2011 wurde Nicole Gingras beim Contemporary Art Galleries Association’s Visual Art Awards als Kuratorin des Jahres ausgezeichnet. Sie war nominiert in den Kategorien Beste Ausstellung, Beste Kunstveranstaltung und Beste regionale Ausstellung.

Presseinformation
© Foto: Manif d'art (Daniel Vandal)

(Aus dem Englischen: Haupt & Binder)

Manif d'art 6

3. Mai - 3. Juni 2012

Québec City, Kanada

Zurück nach oben