Präfektur Niigata, Japan
Echigo-Tsumari Region - 760 km2, mit den Städten Tokamachi and Tsunan

26. Juli - 13. September 2015

Generaldirektor: Fram Kitagawa

Mitveranstalter: Echigo-Tsumari Art Triennale Executive Committee

Ko-Organisator: NPO Echigo-Tsumari Satoyama Collaborative Organization


"Alles was wir sehen möchten, ist ein Lächeln auf den Gesichtern der alten Leute". Das war die ursprüngliche Inspiration der Echigo-Tsumari Kunst-Triennale, die hinsichtlich der territorialen Ausdehnung eines der größten Festivals zeitgenössischer Kunst ist. Seit 2000 fand das Festival alle drei Jahre auf den 760 Quadratkilometern der Echigo-Tsumari Region statt. Echigo-Tsumari befindet sich am südlichen Ende der Präfektur Niigata, wozu die Städte Tokamachi und Tsunan gehören, und ist eine zweistündige Zugfahrt von Tokio entfernt. Die Triennale bietet die Gelegenheit, Projekte und Initiativen zu präsentieren, die im Echigo-Tsumari Kunstgebiet entwickelt worden sind. Diese Projekte sollen durch die Nutzung von Kunst als Katalysator Eigenheiten der Region offen legen, deren Werte neu entdecken, diese der Welt vermitteln und einen Weg zur Neubelebung der Region finden.

Die sechste Edition der Echigo-Tsumari Kunst-Triennale, vom 26. Juli bis zum 13. September 2015, präsentiert etwa 380 künstlerische Arbeiten, wozu ca. 200 bei früheren Festivals entstandene Werke gehören. Der Gedanke, dass "Menschen Teil der Natur sind", ist das grundlegende Konzept der Aktivitäten des Festivals und der Kunstwerke. Der bahnbrechende Ansatz einer tiefergehenden Erkundung der Region und des Aufbaus von Gemeinschaften durch Kunst hat sowohl in Japan wie im Ausland große Anerkennung gefunden.

Themen für 2015

Kunstwerke früherer Editionen machten deutlich, wie die Menschen in Echigo-Tsumari die bergige Region kultiviert haben, terrassenförmige Reisfelder anlegten, den Verlauf von Flüssen veränderten und in Handarbeit Tunnel gruben, um mit der Natur zu koexistieren. Beim sechsten Festival werden Kunstwerke zu den folgenden Unterthemen gezeigt:

Kunst ist, wie Menschen mit Natur und Zivilisation umgehen

Kreative Ansätze und Fertigkeiten, wie das Anlegen von Dämmen und Schneeschutz, sind von den Bewohnern der Region über Generationen hinweg entwickelt worden, um die menschliche Existenz innerhalb der Herausforderungen der natürlichen Umgebung zu ermöglichen. Bis jetzt gelten diese nicht als Kunst in einem konventionellen Sinne, doch das Festival wird sie zum ersten Mal als Kunstwerke präsentieren.

Die 6. Echigo-Tsumari Triennale hebt künstlerische Arbeiten und Projekte hervor, die kreative Ansätze und Techniken sowie Mittel repräsentieren, mit denen jene gewürdigt werden, die von den Leuten über Generationen hinweg gepflegt worden sind. Das bedeutet eine alternative "Kunst" für das 21. Jahrhundert und geht über existieren Definitionen von Kunst hinaus.


Austausch zwischen der Region und der Stadt

Kunst ist zu einem Katalysator für die Verbindung von Menschen mit Menschen und Menschen mit Orten geworden. Durch ein Netzwerk von Unterstützern, freiwilligen Helfern und Unternehmen als Sponsoren, das über viele Jahre aufgebaut wurde, bietet das Festival eine Plattform für den Austausch zwischen der Region und der Stadt, die sich gegenseitig komplementieren.

Zu den 180 neuen Kunstwerken gehören:

Nunagawa Campus
Eine neue Schule, gegründet in der ehemaligen Nunakawa Grundschule, wo man auf der Landwirtschaft basierende Lebensweiheiten erlernt. In Kooperation mit der Echigo-Tsumari Forstschule.

Kiyotsu Lagerhaus Museum
Die frühere Kiyotsukyo Grundschule wird als Lagerhaus und Galerieraum neu eröffnet. Sie beherbergt großformatige Kunstwerke, die in der Stadt schwer untergebracht werden können. Eröffnungsausstellung: Arbeiten von vier Künstlern.

Kamigo Clove Theater
In den renovierten Räumlichkeiten der früheren Kamigo Mittelschule. Residenz und Theater für darstellende Künste.

Kohebi (Unterstützer)
Die Begegnungen und Kooperationen zwischen älteren Bewohnern der Region und jungen Menschen aus der Stadt lassen diese jungen Leute als Katalysatoren agieren, um die Region noch mehr für Fremde zu öffnen.

Performances und Veranstaltungen, u.a.:

Cinema Caravan
Pop-up Kino für Filme über die lokale Kochkunst.
Nakago Green Park

Daichi no Bon
Mitwirkende aus Städten und der Region treten bei den Obon-Tagen im Geiste der Vorfahren gemeinsam auf.
Matsudai Nohbutai

Snuff Puppen: Gigant von Echigo-Tsumari
Großformatige Puppen im Außenraum. Gemeinsam mit Einheimischen geschaffene Arbeiten.
Matsudai Nohbutai

Yubiwa Hotel: Heavenly Love III
Theateraufführung gemeinsam mit lokalen Gymnasiasten.
Okura Schneeschuppen

Offizielle Website

Praktische Informationen, siehe:
Explore Echigo-Tsumari

Veranstalter:
Echigo-Tsumari Art Triennale Executive Committee
c/o Art Front Gallery
Hillside Terrace A8
29-18 Sarugaku-cho
Shibuya-ku, Tokyo 150-0033
Japan
Website / Email


Mitveranstalter:
NPO Echigo-Tsumari Satoyama Collaborative Organization

Ehrenvorsitzender:
Hirohiko Izumida (Gouverneur der Präfektur Niigata)

Vorsitzender:
Yoshifumi Sekiguchi (Bürgermeister der Stadt Tokamachi)

Stellv. Vorsitzender:
Kenji Kamimura (Bürgermeister der Stadt Tsunan)

Generalproduzent:
Soichiro Fukutake (Direktor, Fukutake Foundation)

Generaldirektor:
Fram Kitagawa (Künstlerischer Leiter)

Kreativ-Direktor:
Taku Satoh (Grafikdesigner)

Network Berater:
Kohei Takashima (CEO, Oisix Co., ltd.)

Projektleiter:
Dragon Museum of Contemporary Art, Cai Guo Qiang (Künstler) Kunstprojekt im Stadtzentrum, Shohei Yamaguchi (Kunst-Rechercheur) Gejo Area, Motoki Sakai (Herausgeber) Matsudai Nohbutai Gallery, Ren Fukuzumi (Kunstkritiker) Matsudai History Museum, Shigeya Mori (Buto-Tänzer) Kamaboko Kunstzentrum, Tsuyoshi Ozawa (Künstler)

Beispiele aus der Fototour:
 

Siehe auch:

Art Place Japan
The Echigo-Tsumari Art Triennale and the Vision to Reconnect Art and Nature. Fram Kitagawa. Veröffentlicht von Princeton Architectural Press. Mehr dazu …

Zurück nach oben