Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

Tarek Al-Ghoussein: Odysseus

Tarek Al-Ghoussein: Odysseus

Tarek Al-Ghoussein beschäftigt sich in seinem fortlaufenden fotografischen Kunstprojekt Odysseus mit dem Archipel Abu Dhabi.

Die Anfang des Jahres in der Galerie The Third Line (Dubai) präsentierte Auswahl von Fotografien wird vom 18. November 2021 bis zum 27. März 2022 im Louvre Abu Dhabi im Rahmen der Ausstellung "Art Here. Art Now. In the VAE " gezeigt. Tarek Al-Ghoussein ist einer von sieben Kunstschaffenden, die für den Richard Mille Art Prize nominiert sind.

Dina Ibrahim schreibt über das Odysseus Projekt:
Tarek Al-Ghoussein war von der schieren Existenz der Inseln fasziniert, wurde neugierig darauf und begann 2015, sie zu dokumentieren. Von den 215 Inseln hat Al-Ghoussein bisher etwa 30 besucht und fotografiert. Sein Bemühen um eine vollständigen Erfassung wurde durch Lücken in den öffentlichen Informationen über die Inseln, Zugangsbeschränkungen und vor allem durch ausstehende Genehmigungsanträge erschwert. Auch wenn er weiterhin hofft, dass er sein Projekt Odyssey komplett realisieren kann, ist die Reise doch viel länger als erwartet.

Die Welt von Al-Ghoussein, in der er mit einem traumhaften Farbspektrum und skurrilen Kompositionen einen starken Sinn für Surrealismus gekonnt anwendet, ist sowohl reizvoll wie auch beunruhigend. Die Fotografien werfen mehr Fragen auf, als dass sie Antworten geben, da sie keine spezifischen geografischen Merkmale aufweisen, obwohl sie an realen Orten aufgenommen wurden. Die spielerische und oft absurde Interaktion zwischen dem Künstler und diesen Traumlandschaften bringt die Betrachter dazu, die zweideutige Realität der Inseln - und vielleicht auch ihre Existenz - zu hinterfragen. Al-Ghoussein lässt die Inseln allmählich aus seinem eigenen Bewusstsein entschwinden. Auf einigen Bildern sieht man ihn allein auf dem Meer, bis er selbst nicht mehr auf den Fotos erscheint und womöglich über seinen Platz als Künstler oder, was noch wichtiger ist, als Einwohner von Abu Dhabi in Bezug auf die geopolitische Landschaft der Inseln nachdenkt

So wie es in der Geschichte des Odysseus um dessen Heimkehr und viel um seine Reise an sich geht, kommt dem Entschluss des Künstlers, trotz aller Rückschläge beharrlich zurückzukehren, um die verbleibenden Inseln zu dokumentieren, eine größere Bedeutung zu.

(© Aus dem Englischen: Universes in Universe.)

Mehr in UiU:

Über Tarek Al-Ghoussein

Der palästinensisch-kuwaitische Künstler Tarek Al-Ghoussein wurde 1962 geboren. Al-Ghoussein hat einen BFA in Fotografie der New York University und einen MA in Fotografie der University of New Mexico. Gegenwärtig ist er Professor und Direktor des Studiengangs Master of Fine Arts der New York University Abu Dhabi.

Al-Ghoussein hat viel in Europa, den USA und im Nahen Osten ausgestellt. Zu seinen Einzelausstellungen gehören Odysseus, The Third Line Dubai, 2021 und Warehouse 421 Abu Dhabi, 2019, Al Sawaber, The Third Line, Dubai, VAE (2017); K Files, CAP Kuwait, Kuwait (2017); K Files und Sawaber Series, Nevada Museum of Art, USA (2016); K Files, The Third Line, Dubai, VAE (2014); E Series, Kalfayan Galleries, Athen, Griechenland (2011); A Retrospective: Works from 2003-2010, Sharjah Art Museum, Sharjah, VAE (2010).

Werke von ihm waren in zahlreichen Gruppenausstellungen vertreten, darunter Theatre of Operations, MoMA PS1, NY, USA (2019-2020); Negotiating The Future: 6th Asian Art Biennial, National Taiwan Museum of Fine Arts, Taichung City, Taiwan (2017); The Creative Act: Performance, Process, Presence, Guggenheim Abu Dhabi, VAE (2017); The 15th International Biennial of Photography and Photo-related Art, Houston, USA (2014) ; Lost in Landscape, Museo di Arte Moderna e Contemporanea di Trento e Rovereto, Italien (2014); Photoquai, Photography Biennial, Paris, Frankreich (2013); From Palestine with Hope, Art Space, London (2013); Safar/Voyage, Museum of Anthropology, Vancouver, Kanada (2013) and Nationaler Pavillon von Kuwait 55. Biennale Venedig, Italien (2013).

Tarek Al-Ghousseins Werke werden von Museen in aller Welt gesammelt, darunter, Solomon R. Guggenheim Museum, New York; Freer Sackler Gallery of the Smithsonian, Washington D.C.; Nevada Museum of Art; Victoria and Albert Museum, London; British Museum, London; Royal Museum of Photography in Kopenhagen; Mori Art Museum, Tokio; Arab Museum of Modern Art, Doha; Sharjah Biennial Collection, VAE; Abu Dhabi Music and Arts Foundation, Barjeel Art Foundation und Art Jameel.


© Foto oben: Tarek Al-Ghoussein – Odysseus (Detail).
© Alle Fotos: Tarek Al-Ghoussein.
© Übersetzung aus dem Englischen: Universes in Universe.

Zurück nach oben