Ende 2015 startete das Museum für Islamische Kunst das Projekt "Multaka: Treffpunkt Museum - Geflüchtete als Guides in Berliner Museen". In Kooperation mit drei Partner-Museen werden syrische und irakische Geflüchtete und Migranten zu Guides fortgebildet, damit sie arabisch-sprachige Geflüchtete in ihrer Muttersprache durch die 4 Museen führen. "Multaka" (arabisch: Treffpunkt) steht dabei auch für einen Austausch kultureller und historischer Erfahrungen. (mehr dazu unten)

In diesem Special Feature stellen zwölf "Multakis" Exponate vor, die ihnen persönlich besonders wichtig sind, und erläutern, welche Themen sie durch diese in ihren Führungen vermitteln.


Multaka: Museum als Treffpunkt, Berlin

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Museum für Islamische Kunst, dem Vorderasiatischen Museum, der Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst und dem Deutschen Historischen Museum.

Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Weber (Direktor Museum für Islamische Kunst, Berlin), Salma Jreige, Hussam Zahim Mohammed, Cornelia Weber

Führungen in Deutsch und Englisch jeden Mittwoch und in Arabisch jeden Sonnabend um 15 Uhr.

Ausführliche Informationen, u.a. Workshops, Kalender, Reservierung:
Multaka Website ►

Kontakt:
Multaka: Treffpunkt Museum
c/o Museum für Islamische Kunst
Geschwister-Scholl-Straße 6
10117 Berlin
info(at)multaka.de

Unterstützen Sie Multaka!
Tragen Sie zur Weiterführung dieses außergewöhnlichen Projekts bei.
Hier können Sie spenden ►

Zurück nach oben