+ zoom: alle Orte und Künstler

Friedrichswerdersche Kirche
Werderscher Markt
10117 Berlin
Öffnungszeiten:
Mo - So 10 - 18 Uhr
Yinka Shonibare MBE
* 1962 London, Vereinigtes Königreich; lebt dort.
Siehe die Biographie
Mit Yinka Shonibare MBE stellt erstmalig ein zeitgenössischer Künstler in der Friedrichswerderschen Kirche aus. Das 1824-1831 von Karl Friedrich Schinkel errichtete Bauwerk und die dort beheimatete Sammlung von Skulpturen der Berliner Bildhauerschule des 19. Jahrhunderts verkörpern die Idee eines aufgeklärten, tugendhaften Preußens. Diese konfrontiert Shonibare mit einer anderen Berliner Geschichte: der Geschichte von Gewalt und materiellen wie kulturellen Enteignungen des afrikanischen Kontinents, die Preußen im 19. Jahrhundert insbesondere durch die Berliner Kongo-Konferenz (1884/85) unterstützte. In ironischen Anspielungen decken Shonibares Arbeiten die Doppelmoral der ehemaligen Kolonialmächte auf.

Der Künstler zeigt zwei Arbeiten:

The Scramble for Africa, 2003
(Wettlauf um Afrika)
Die Installation bildet auf dramatische Weise die Berliner Kongo-Konferenz von 1884/85 nach, die vom damaligen Reichskanzler Otto von Bismarck ins Leben gerufen wurde um die kolonialen Ansprüche Europas auf afrikanische Gebiete abzustecken. Die theatralisch-ungelenken Gesten der kopflosen Figuren spielen auf die politischen Intrigen und Täuschungsmanöver an, welche für die chaotischen innereuropäischen Querelen verantwortlich waren, die Bismarck mit der Konferenz zu schlichten versuchte.
Wie bei Yinka Shonibare MBE üblich, erscheinen die kopflosen Figuren in viktorianischer Kleidung aus so genannten "afrikanischen" Textilien. Diese mit dem indonesischen Wachsdruck verwandten Stoffe sind ursprünglich in Holland für den afrikanischen Markt industriell hergestellt worden und werden heutzutage zumeist in Indien und China produziert.

Colonel Tarleton and Mrs Oswald Shooting, 2007
(Oberst Tarleton und Frau Oswald schießend)
Das gleichzeitige Heraufbeschwören von Genuss und Gewalt tritt in dieser plastischer Installation zutage, die ein viktorianisches Paar auf Fasanenjagd zeigt. Basierend auf einem Porträt von Sir Joshua Reynolds, einem Mitglied der Britischen Akademie im 18. Jahrhundert, zeigt die Installation den kopflosen Colonel Tarleton, einen glühenden Verfechter der Sklaverei, und Mrs. Oswald, deren Gatte Richard Oswald mit seinen Sklavenplantagen großen Reichtum anhäufte.
(Aus Texten des Veranstalters)

Ausführlichere Informationen:

>> biographischer Text

>> Bildseiten der jeweiligen Werke

>> Yinka Shonibare MBE

 

Zurück nach oben