Altar des Rada-Kults, aufgebaut in der Ausstellung.

Die lwa (die Geister, die Einfluss auf alle Lebensbereiche ausüben und im Zentrum des Vodou-Glaubens stehen) werden in "Nationen", nanchons, eingeteilt, die auf die Herkunftsregionen der Sklaven verweisen. Die beiden wichtigsten Nationen der lwa sind rada und petwo. Der Rada-Kult stammt von den Yoruba-Kulturen aus Dahomey (dem heutigen Benin), der Petwo-Kult hat seine Wurzeln bei den Bantukulturen des Kongobeckens und Angolas. Rada lwa werden als ruhig, kühl und wohlwollend charakterisiert, Petwo lwa eher schnell und heiß und Akteure magischer Riten.

Symbolische Gegenstände repräsentieren die lwa - so steht ein Säbel für den lwa Ogu. Vévé, individuelle graphische Zeichen, werden bei den Ritualen mit Mehl oder Asche auf den Boden des Tempels gestreut und auf heiligen Objekten angebracht. Bilder katholischer Heiliger werden mit bestimmten lwa assoziiert.

(Aus einem Text in der Ausstellung in Berlin)

 

Ausstellungsrundgang

Vodou - Kunst und Kult aus Haiti. 350 Objekte aus der Sammlung von Marianne Lehmann in Port-au-Prince. Großer Foto-Rundgang durch die Präsentation in Berlin, 2010.

Zurück nach oben