Pake: Magische Pakete

Vodou-Priester machten sich seit jeher Pflanzengifte und die Hilfe der Geister zu Nutze, um sich zur Wehr zu setzen und zu kämpfen. Gegenstände lassen sich mit Kraft aufladen, und die Seelen von Widersachern (Zombies) kann man mittels Giften und schwarzer Magie lenken und ihnen Schaden zufügen.

Um Naturkräfte einzuschließen, stellen houngan und mambo magische Substanzen her und verwahren sie in sorgsam versiegelten Krügen oder Flaschen. Diese Substanzen werden von Vodou-Priestern und -Priesterinnen aus pflanzlichen und tierischen Zutaten bereitet. Ein Krug oder eine Flasche mit magischem Inhalt wird pake genannt (nach dem französischen Wort paquet: Paket). Weil diese Tradition aus Afrika und insbesondere aus dem Kongo stammt, bezeichnen Haitianer solche Behältnisse oft als pake Congo. Pake sind bisweilen mit Armen ausgestattet und sehen dadurch wie menschliche Gestalten aus. An manchen pake sind oben ein Messer und eine Gabel angebracht, denn schließlich müssen ja auch die lwa essen.

(Aus einem Text in der Ausstellung in Berlin)

Bizango
Informationen im >> nächsten Komplex dieses Fotorundgangs.

Ausstellungsrundgang

Vodou - Kunst und Kult aus Haiti. 350 Objekte aus der Sammlung von Marianne Lehmann in Port-au-Prince. Großer Foto-Rundgang durch die Präsentation in Berlin, 2010.

Zurück nach oben