Alejandro Xul Solar
(Oscar Agustín Alejandro Schulz Solari)
* 1887 San Fernando, Buenos Aires, Argentinien.
+ 1963 Tigre, Buenos Aires, Argentinien.

Alejandro Xul Solar ist einer der bemerkenswertesten Vertreter der Avantgarde in Lateinamerika. Von 1912 bis 1924 hielt er sich in Europa auf, wo er in Italien und Deutschland lebte und häufig nach London und Paris reiste. Nach seiner Rückkehr beteiligte er sich aktiv an der von der Herausgebergruppe der Zeitung Martín Fierro (1924-1927) angestrebten ästhetischen Erneuerung. Als Freund von Jorge Luis Borges illustrierte er mehrere seiner Bücher und arbeitete mit ihm bei solchen herausgeberischen Projekten wie der Revista Multicolor de los Sábados und Destiempo zusammen.

Das Museum wurde am 13. Mai 1993 eröffnet. Die gezeigten Werke waren noch von Xul Solar selbst für den Pan Klub ausgewählt worden. Zusammen mit Gegenständen, Skulpturen und Dokumenten aus seinem persönlichen Archiv gehören sie zur ständigen Ausstellung des Museums. Darüber hinaus bewahrt die Stiftung die Privatwohnung des Künstlers, in der sich seine Bibliothek mit etwa 3.500 Bänden befindet.


UiU bezog das Museum zunächst 2010 in die Kunst in Buenos Aires Tour ein. Siehe die weitaus umfangreichere Präsentation:
Fundación Pan Klub - Museo Xul Solar
in Art Destination Buenos Aires

Zurück nach oben