Berni: narrativas argentinas
(Argentinische Erzählungen)

Museo Nacional de Bellas Artes
15. Juli - 3. Oktober 2010

Antonio Berni
* 1905 Rosario, Argentinien.
+ 1981 Buenos Aires, Argentinien.


Die Ausstellung zeigt etwa 30 der wichtigsten Gemälde von Antonio Berni, einem der bekanntesten Protagonisten der argentinischen Kunst des 20. Jahrhunderts. Die Schau, die nicht strikt chronologisch aufgebaut ist, verdeutlicht das persönliche Selbstverständnis eines Künstlers, der das Leben des Volkes, der Arbeiterschaft und der Randgruppen aufmerksam verfolgte, und lässt die Verknüpfung seiner künstlerischen Interessen mit seiner ideologischen Haltung erkennen.

Es sind großformatige Bilder aus den 1930er Jahren zu sehen, mit denen Berni den Stil eines neuen Realismus entwicklelte. In Werken aus den 1950er Jahren widmete er sich der Lage der Bauern im Norden des Landes. Vertreten sind auch einige Beispiele der erzählerischen Serien Juanito Laguna und Ramona Montiel sowie einige seiner kritischen Auseinandersetzungen mit der Konsumgesellschaft und der politischen Unterdrückung in den 1970er Jahren. In Bildnissen aus den 1930er und 1940er Jahren manifestiert sich eine eher intime Facette des Künstlers und seine meisterliche Beherrschung figürlicher Kompositionen.

(Zusammenfassung von Informationen in einem spanischen Text des MNBA)


Ausstellungsteam:
Kuratoren: Roberto Amigo, Martha Nanni
Koordination: Candela Gómez
Museographie: Silvina Echave
Dokumentation y Registro: Paula Casajus
Leihverkehr: Mercedes de las Carreras
Fotografie: Horacio Mosquera
Grafische Gestaltung: Susana Prieto

Universes in Universe dankt der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des MNBA für die Fotoerlaubnis.

Zurück nach oben