Fernando Gutiérrez

Nummer 2. 2009
Projektion digitaler Fotografien
Einem historischen Schlachtengemälde scheint German Grau entstiegen zu sein, mit seinen überdimensionierten Koteletten und der Uniform der peruanischen Marine, die von 1879 bis 1884 im sogenannten "Guerra del Pacífico" mit wechselndem Kriegsglück gegen Chile kämpfte. Sein Urgroßvater, der legendäre Admiral Miguel María Grau Seminario, bekannt als Caballero de los Mares, hatte zwar heldenhaft gekämpft, unterlag aber schließlich dem Nachbarland, was die Annexion von Südperu durch Chile zur Folge hatte, ein Trauma, von dem sich Peru bis heute nicht erholt hat.

Fernando Gutiérrez hat den Nachfahren von Grau, der dem Admiral täuschend ähnlich sieht, zu einer viertausend Kilometer langen Reise im VW-Bus von Lima nach Südchile eingeladen, wobei die fahrende Truppe unterwegs auch das in Talcahuano festgesetzte Schlachtschiff Huáscar besichtigte und in den Küstenstädtchen Performances organisierte. Wenn Geschichte schon nicht korrigiert werden kann, dann soll der in Lateinamerika so verbreitete Personenkult wenigstens eine ironische Lesart erfahren.

(Gekürzte Passage aus dem Katalogtext von Alfons Hug)

Siehe auch:

Chicha-Pop aus Peru
Chaos und Wiederherstellung der peruanischen Identität im Schaffen von Fernando Gutiérrez. Von Paz Guevara, Januar 2011
Performance in Buenos Aires
Während der Eröffnung, 25. März 2010

© Foto: Fernando Gutiérrez

Logo Logo Zurück nach oben