Agustín Pérez Rubio

Kurator von Unerasable Memories

Agustín Pérez Rubio ist Historiker, Kunstkritiker und Kurator. Vor kurzem wurde er Künstlerischer Direktor des MALBA - Museo de Arte Latinoamericano de Buenos Aires (Argentina). Davor war er Direktor des MUSAC – Museo de Arte Contemporáneo de Castilla y León (Spanien).

Pérez Rubio kuratierte bislang über siebzig Ausstellungen für solche herausragenden Kunstinstitutionen wie das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía (Madrid, Spanien) und die Biennale Venedig. Er ist Mitglied des CIMAM (Internationales Komitee für Museen und Sammlungen Moderner Kunst), der AICA (Internationale Vereinigung der Kunstkritiker) und der IKT (Internationale Assoziation von Kuratoren Zeitgenössischer Kunst). Er entwickelte öffentliche und Bildungsprogramme, hielt Vorträge und gab Seminare für Organisationen wie das Centre George Pompidou in Paris und Independent Curators International (ICI) in New York.

Al einer der Gastkuratoren des 18. Festivals Zeitgenössischer Kunst Sesc_Videobrasil war Pérez Rubio dafür zuständig, einen Bericht über die 30jährige Geschichte des Festivals zu schreiben, der als Artikel im internationalen Kunstmagazin South as a State of Mind erschien.

 

(Information von Videobrasil.
Aus dem Englischen: Haupt & Binder)

Unerasable Memories
A Historic Look at the Videobrasil Collection

31. August – 30. November 2014

Eröffnung: 30. August 2014

Ausstellungsort:
SESC Pompeia / Galpão
Rua Clélia, 93 - Pompeia
São Paulo - SP
Brasilien

Kurator:
Agustín Pérez Rubio

Künstler & Kunstwerke
Die 18 TeilnehmerInnen mit biographischen Daten und einem Kurztext zum ausgestellten Werk.

 

Zurück nach oben