Alya Sebti - Leiterin der ifa-Galerie Berlin

Die in Marokko geborene Kunsthistorikerin leitet ab 1. April 2016 die Galerie des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) in Berlin.
Mär 2016

Alya Sebti übernimmt ab 1.4.2016 die Leitung der ifa-Galerie Berlin. Die 1983 in Marokko geborene Kunsthistorikerin arbeitet seit 2010 international als freie Kuratorin und Autorin. Sie war künstlerische Leiterin der 5. Marrakesch Biennale (2011-14) und Kuratorin u.a. der Ausstellungen "Carrefour/Treffpunkt" in den ifa-Galerien, "Casablanca, energie noire" in der Kulturhauptstadt Europas 2015 Mons, "Now Eat My Script" in den KW Institute for Contemporary Art Berlin (2014) und des Residenzprogramms der Villa Romana in Florenz.

"Das ifa hat schon immer Kulturen verbunden und Austausch angeregt", sagt Alya Sebti anlässlich ihrer Benennung. "Meine Aufgabe sehe ich darin, diese Traditionen fortzuführen und zu erweitern. Ich werde sie vertiefen und stärken, indem ich den sinnstiftenden interdisziplinären Dialog fördere und die ifa-Galerie Berlin als dynamisch-diskursive Plattform etabliere – in einem Netzwerk aus globalen Kulturakteuren, der generationsübergreifenden Berliner Kunstszene und ihrem Publikum."

Elke aus dem Moore, Leiterin der Abteilung Kunst des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), betont: "Wir freuen uns, dass wir mit Alya Sebti eine international hervorragend vernetzte Kuratorin gefunden haben, die in unterschiedlichen Kulturkreisen zuhause ist. Sie wird uns internationale Perspektiven in spannenden Ausstellungsprojekten vorstellen und mit den Diskursen der Kunstszene vor Ort verbinden. Wir sind auf ihre neuen Formate sehr gespannt."

Für die ifa-Galerien Berlin und Stuttgart kuratiert Alya Sebti derzeit zusammen mit Salma Lahlou und Mouna Mekouar die Ausstellung "In the Carpet" (Arbeitstitel), die sich Herstellungstechniken und Verwendung von Teppichen in Europa und Marokko widmet. Sie entsteht in Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude und wird ab Oktober 2016 in Stuttgart und ab Januar 2017 in Berlin gezeigt.

Über die ifa-Galerie Berlin

Die ifa-Galerie Berlin zeigt seit 1991 schwerpunktmäßig Kunst aus Transformationsländern. Sie ist Bestandteil eines globalen Kunstnetzwerkes. Die intensive Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, mit Kunstschaffenden, Kuratorinnen und Kuratoren prägen ihre Arbeit von Beginn an. Werkstattgespräche, Vorträge und Diskussionen ermöglichen einem breiten Publikum einen unmittelbaren Zugang zu anderen Kunstszenen, Kulturen und Gesellschaften.

Über das ifa

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Es fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen. Als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik vernetzt es Zivilgesellschaft, kulturelle Praxis, Kunst, Medien und Wissenschaft. Es initiiert, moderiert und dokumentiert Diskussionen zu internationalen Kulturbeziehungen.

Das ifa ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit. Es wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart. www.ifa.de

Kontakt:

ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Abteilung Kunst
Elke aus dem Moore
Tel. 0711.2225.158
Fax 0711.2264.346
art(at)ifa.de
Pressekontakt:

ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Kommunikation
Miriam Kahrmann
Tel. 0711.2225.105
Fax 0711.2264.346
presse(at)ifa.de

(Pressemeldung.
© Fotos: Haupt & Binder)

Die in Marokko geborene Kunsthistorikerin Alya Sebti leitet ab 1. April 2016 die Galerie des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) in Berlin.

ifa-Galerie Berlin
Linienstraße 139/140
Deutschland
Website Email


Siehe auch:

2014, Marokko. Leitung: Alya Sebti; Kunst & sound art: Hicham Khalidi. Kuratoren für darstellende Künste, Film & Video, Literatur.
06
Die Marrakech Biennale und darüber hinaus. Ausstellung in den ifa-Galerien Stuttgart, 8. Mai - 5. Juli, und Berlin, 17. Juli - 4. Oktober 2015. Kuratorin: Alya Sebti; 6 Künstlerinnen und Künstler.
Nafas
Zurück nach oben