Moving Arts - Syrische Künstler heute

Ausstellung in Rocher de Palmer, Cenon, Frankreich, 24. Jan. - 12. Feb. 2015. Screenings im Utopia Cinema, Bordeaux, Frankreich, 23. - 24. Januar. Kuratorin: Delphine Leccas
Jan 2015

Fotografie, digitale Arbeiten, drawing / Video / Film / Musik / Podiumsgespräch:
Mit Monif Ajaj (Corgnac-sur-l'Isle), Ammar Al-Beik (Berlin), Akram Al Halabi (Wien), Khaled Aljaramani (Lyon), Mohanad Aljaramani (Paris), Adel Daoud (Wien), Aiham Dib (Damascus), Amr Fahed (Damaskus), Ziad Kalthoum (Beirut), Randa Maddah (Golanhöhen), Waseem Al Marzouki (Doha), Ossama Mohammed (Paris), Mohamad Omran (Paris), Noma Omran (Paris), Yaser Safi (Beirut & Damaskus), Muzaffar Salman (Paris), Fadi Yaziji (Damaskus).
Die Ausstellung präsentiert jüngere Werke syrischer Künstlerinnen und Künstler, die trotz des alltäglichen Traumas und in den meisten Fällen der Vertreibung weiterarbeiten. Diese Kunstschaffenden, zu denen einige der in der internationalen Kunstszene gut etablierten gehören, haben ihr Schaffen während der Revolution und dann auch im Kriegszustand in Syrien fortgesetzt. Einige haben sich entschieden, in ihren Heimatstädten zu bleiben und andere sind jetzt in Europa und anderswo im Exil, als Angehörige einer der größten Diasporas am Beginn des 21. Jahrhunderts.

In ihren Werken beschäftigen sie sich mit Gewalt, dem täglichen Leben unter den Bedingungen des Krieges, ihrer Sicht der Realität und vielleicht auch einer möglichen Zukunft. Das tun sie in Fotografien, digitalen Arbeiten, Zeichnungen, Video, und Malerei. Alle greifen Motive der Ruinen und Zerstörung auf, setzen sich aber auch mit der Bedeutung von Kunst in Kriegszeiten auseinander. Dabei handelt es sich um eine leidenschaftliche künstlerische Sicht und auch um historische Zeugnisse der gegenwärtigen Verhältnisse.

Diese von Delphine Leccas kuratierte Veranstaltung folgt auf das 2012 veröffentlichte Buch Syrie, l'Art en armes (La Martiniére edition, Paris) und die Gruppenausstellung im Institut Islamischer Kulturen in Paris (April-Juli 2014).

Ausstellung in Rocher de Palmer
(Cenon, Frankreich)

24. Januar - 12. Februar 2015
Eröffnung am Sonnabend, 24. Januar 2015
17:00 Uhr: Rundtischgespräch mit einigen der beteiligten Künstlerinnen und Künstler sowie Donatella Rovera (Amnesty International, London) und Geneviéve Garrigos (Vorsitzende von Amnesty International Frankreich, Paris).
18:30: Eröffnung.
20:30: Konzert von Noma Omran (Sängerin), begleitet von Khaled Aljaramani (Oud) und Mohanad Aljaramani (Oud und Percussion).
22:00: Party.
Eintritt zum Konzert: 8 Euro
Information: lerocherdepalmer.fr
Reservierung: contact(at)lerocherdepalmer.fr
+33 5 56 74 8000
Screenings im Kino Utopia
(Bordeaux, Frankreich)
Freitag, 23. Januar, 20:00 Uhr:
The Immortal Sergeant, von Ziad Kalthoum (2013, 72 Min).
Sonnabend 24. Januar, 15:00 Uhr:
Silvered Water, Syrien Self-Portrait, von Ossama Mohammed & Wiam Simav Bedirxan (2014, 110 Min).
Nach den Vorführungen folgen Diskussionen mit den Filmemachern.
Kuratorin: Delphine Leccas / association AIN (Beirut)

Eventmanagement: Kalimero / Christophe Dabitch (Bordeaux) und OBAOBA/Christophe Goussard (Cenon). Ko-Management: Rocher de Palmer (Cenon) und Utopia Cinema (Bordeaux).
Catering (französischer Wein und Speisen) mit freundlicher Unterstützung von Stéphane Derenoncourt (Bordeaux), Nicolas Magie (Bouliac) und Badia Hassan (Bordeaux).
Weitere Informationen:
L'Art en Marche

(Information von L'Art en Marche.
Aus dem Englischen: Haupt & Binder.

L'Art en Marche
Artistes syriens d'aujourd'hui

Ausstellung

24. Januar - 12. Februar 2015

Eröffnung am Sonnabend 24. Januar, 2015
Mit Rundtischgespräch, Konzert, Party

Rocher de Palmer
1, rue Aristide Briand 33152
Cenon
Frankreich
Website Email

Kuratorin: Delphine Leccas

Screenings im Kino Utopia
Bordeaux, Frankreich
23. - 24. Januar 2015

Nafas
Zurück nach oben