InVisible: Kunst im öffentlichen Raum, Dubai

Fünf KünstlerInnen hinterfragen die Bedeutung von Kunst im öffentlichen Raum in den Städten am Golf. Entstanden im Auftrag von AFAC, kuratiert von Amanda Abi Khalil
Dez 2014

"InVisible", eingeweiht am 29. November 2014 in Dubai, ist das erste Auftragsprojekt für Kunst im öffentlichen Raum des AFAC (The Arab Fund for Arts and Culture). Es präsentiert die Werke von fünf visuellen Künstlerinnen und Künstlern aus der Region: Shaikha Al Mazrou (VAE), Vartan Avakian (Libanon), Doa Aly (Ägypten), Vikram Divecha (VAE) und Monira Al-Qadiri (Kuwait). Kuratorin ist Amanda Abi Khalil, Gründerin der Temporary Art Platform, und Hetal Pawani von 17A und thejamjar kümmerte sich um die Produktion. "InVisible" hinterfragt die Bedeutung von öffentlicher Kunst an sich in Beziehung zu den Städten am Golf im Allgemeinen und speziell zu Dubai.

Die Arbeiten bleiben bis Ende März 2015 am gegenwärtigen Ort stehen, so dass sie von dem internationalen Publikum der Kuratoren, Künstler und Galleristen besichtigt werden können, die zur Art Dubai und Sharjah Biennale reisen.

Kuratoriale Einführung von Amanda Abi Khalil

Das "Dubai-Phänomen" ist eine Größenordnung, eine Ökonomie, ein Stil; ein Adjektiv für eine exzessive Metropole, ein Kontext, in dem man sich mit nahezu nichts zu übernehmen scheint. Infrastrukturelle Projekte sind monumental, und für die Ausbreitung der Stadt gibt es keine Grenzen. Das Szenario ist bekannt, es wurde studiert, repliziert und auch kritisiert.

Für diesen öffentlichen Auftrag haben die Künstlerinnen und Künstler Vartan Avakian, Doa Aly, Vikram Divecha, Monira Al Qadiri und Shaikha Al Mazrou auf den Begriff des "UnSichtbaren" reagiert. Als ein Thema, das heutige nationale Monumente, Erzählungen und formale skulpturale Gesten inspirierte, verbirgt es das Sichtbare und legt das Unsichtbare innerhalb des kulturellen, historischen und architektonischen Kontexts von Dubai offen. Die Beteiligten befassten sich mit materiellen und immateriellen Manifestationen, gruben verborgene Fundamente aus und warfen Licht auf vergessene Erzählungen.

Die auf spezifischen Orten, Geschichten, Texturen, Formen und nationale Repräsentationen aufbauenden Werke hinterfragen den Platz der Kultur im öffentlichen Raum, deren greifbare und immaterielle Natur und ihre Auswirkungen auf das Kollektiv und das Individuum.

Die im Ergebnis dieses Auftrags entstandenen Werke müssen gelesen und umgewandelt werden, also angeeignet durch die Community und die Betrachter, um so zu Hütern stiller poetischer Lesarten und symbolischer Assoziationen im Kontext von Dubai über dessen Gigantomanie hinaus zu werden.

Ein öffentlicher Auftrag ist auch eine Prozedur, eine komplexe und doch unsichtbare Kette aus kulturellen Akteuren, Technikern, Auftragnehmern, Ingenieuren, den Bemühungen politischer Entscheidungsträger, Arbeit und Errungenschaften. Es ist diese Form kultureller Produktion und die Fähigkeit, außerhalb der Kunstwelt zu agieren, die AFAC zu der Entscheidung gerade für Dubai ermutigte. Die Stadt bietet den Künstlerinnen und Künstlern neue Terrains für deren Praxis und die Fähigkeit, sich dem Kontext von Dubai und seiner Bevölkerung zuzuwenden.

KünstlerInnen und Werke

Monira Al Qadiri
Alien Technology
Eine gigantische schillernde Form, die auf eine Unterwasserwelt anspielt, von der die Ökonomie des Golfs für so lange Zeit genährt wurde, und gleichzeitig auf das Werkzeug, das für die gegenwärtige Ökonomie des Öls von zentraler Bedeutung ist. Die Perlenwirtschaft ist für die meisten unsichtbar - eine Geschichte, die durch die wirtschaftlichen Transformation nach der Entdeckung des Öls in der Region in Vergessenheit geriet. Aber während die Gegenwart des Öls bekannt und allgegenwärtig ist, wird der Prozess seiner Gewinnung selten gesehen. Der Bohrer ist die Basis des Wohlstands der Region, ein zentrales Rad in der Funktionsweise der Ökonomie, nunmehr sichtbar gemacht in Al Qadiris schimmernden Denkmal.
Doa Aly
Deer in the Headlights
Im Mai 2014 wurde eine arabische Berggazelle gesichtet, wie sie die Straße zur Palme Jumeirah hinunterlief. Man sah die Kreatur "auf der Verkehrsinsel am Stamm der Insel" wie eine Fata Morgana; eine Eruption der Natur in einer urbanen Umwelt. Der Bericht von Bindu Rai über den Zwischenfall auf Emirates 24/7 wurde zur Basis für Doa Alys schwer fassbares Monument.
Vartan Avakian
Collapsing Clouds of Gas and Dust
Monumentalität liegt schon im Ausmaß. Sie liegt in der Masse der Rückstände, die ein Monument generiert. Die durch eine monumentale Struktur evozierte Macht dringt aus deren Rückständen, aus deren Staub hervor. Staub ist Erdboden. Staub ist Pollen. Staub sind Fasern. Staub sind auch verlorene Hautzellen, Haare, Tränen und Schweiß. Der durch das "Leben" des Monuments hervorgebrachte Staub enthält dessen Aura.
Vikram Divecha
Boulder plot
Ortsspezifische skulpturale Installation, bestehend aus gemeißelten Felsbrocken, sorgsam ausgewählt in Fujairah, wo Steinbrüche in dem gebirgigen Emirat Sprengungen durchführen, um eine Reihe von Baustoffen und Steinen zu gewinnen, die im Straßenbau, Beton, der Befestigung der Küste und für die Infrastruktur Verwendung finden. Jeder dieser Brocken hat ein zylindrisches Loch, das durch ihn hindurchgeht.

Shaikha Al Mazrou
Stand here
Skulpturale Installation aus Gerüststangen in Primärfarben. Aus verschiedenen Positionen betrachtet scheint die Skulptur ihre Form zu verändern, wobei sie zu einer Vielfalt geometrischer Gebilde wird. Allein durch das Umkreisen der Arbeit wird das Publikum veranlasst, sich mit der Skulptur auseinanderzusetzen, denn sie transformiert und entfaltet sich vor den Augen der Betrachter. Sie ermutigt zu einer aktiven Seherfahrung, indem sie mit visuellen Mutmaßungen spielt und physische und unmittelbare Reaktionen evoziert.
Weitere Informationen:
Online-Katalog
AFAC Website

(© Fotos, Text: The Arab Fund for Arts and Culture)

InVisible: Auftrag für Kunst
im öffentlichen Raum

Fünf KünstlerInnen hinterfragen in neuen Werken die Bedeutung von Kunst im öffentlichen Raum in den Städten am Golf.

29. November 2014 - 31. März 2015

Shindagha Heritage Village und
The Jalila Children’s Center for Arts and Culture
Dubai

Im Auftrag von

The Arab Fund for Arts and Culture (AFAC)
Gardenia Building
5th floor
Sourati Street - Hamra
P.O. Box 13-5290
Beirut
Libanon
Website Email

Kuratiert von Amanda Abi Khalil, Gründerin der Temporary Art Platform, und produziert von Hetal Pawani von 17A und thejamjar.

KünstlerInnen:

Nafas
Zurück nach oben