Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

CrossCulture Praktika

Ifa Förderprogramm für junge Berufstätige und freiwillig Engagierte aus Deutschland und islamisch geprägten Ländern. Deadline: 15. Feb. 2013
Jan 2013

Mit seinem Förderprogramm CrossCulture Praktika setzt sich das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) als Partner des Auswärtigen Amts für den interkulturellen Dialog und die Stärkung der Netzwerkbildung zwischen Deutschland und islamisch geprägten Ländern ein. Es bietet jungen Berufstätigen und freiwillig Engagierten aus den beteiligten Kulturen die Möglichkeit, ihre professionelle und politische Kompetenz zu erweitern und durch einen Aufenthalt im jeweils anderen Kulturkreis internationale Erfahrungen zu sammeln.

Ziele des Förderprogramms
Die CrossCulture Praktika geben jungen Menschen aus Deutschland sowie aus islamisch geprägten Ländern im Kontext ihres Tätigkeitsfelds die Chance, vielschichtige Erfahrungen im Ausland zu machen und als Multiplikatoren in ihren Heimatländern zu wirken. Neben der beruflichen und fachlichen Weiterbildung gewinnen die Programm-TeilnehmerInnen im Gastland einen Überblick über gesellschaftliche und politische Strukturen, knüpfen wichtige Kontakte, die sie nach Rückkehr in ihre Heimat für eine zukünftige Zusammenarbeit nutzen können. Sie lernen durch die Einbindung in das Berufs- und Alltagsleben kulturelle Prägungen und Verhaltensmuster kennen. Die gesammelten Auslandserfahrungen fließen durch die Einbindung der RückkehrerInnen in ihre jeweilige Organisation in die dortige Arbeit ein. Dieser interkulturelle Austausch stärkt nachhaltig den Dialog zwischen Personen und Institutionen und regt zu grenzübergreifenden Kooperationen zwischen Organisationen in Deutschland und islamisch geprägten Ländern an.
Schwerpunktbereiche, Zielgruppen und Zielländer
CrossCulture Praktika werden überwiegend in den folgenden Arbeitsfeldern angeboten:
Wissensgesellschaft & Bildung
Rechtsdialog, Justiz & Menschenrechte
Internationale Politik & politische Bildung
Umwelt
Wirtschaft & Entwicklungszusammenarbeit
Medien
Kunst & Kultur
Zielgruppen auf der Seite der islamisch geprägten Länder sind junge Berufstätige und Engagierte in unterschiedlichen Bereichen der Zivilgesellschaft und Multiplikatoren in reformrelevanten Organisationen und Medien.

Auf der deutschen Seite sind die Zielgruppen Mitarbeitende in den entsprechenden Partnerorganisationen sowie junge Berufstätige und Engagierte in Organisationen, in denen interkulturelle Erfahrung eine Voraussetzung für den Arbeitserfolg darstellt.

Mögliche Zielländer für deutsche TeilnehmerInnen sind zur Zeit:
Ägypten, Algerien, Bahrain, Indonesien, Iran, Jordanien, Kasachstan, Katar, Kirgisistan, Kuwait, Libanon, Malaysia, Marokko, Mauretanien, Oman, Pakistan, Palästinensische Gebiete, Saudi-Arabien, Tadschikistan, Tunesien, Usbekistan und die Vereinigten Arabischen Emirate, mit Einschränkungen auch Irak und Sudan.
Grundsätzlich möglich, aber aufgrund der Sicherheitslage momentan nicht auswählbare Gastländer sind Afghanistan, Jemen, Libyen und Syrien.
Eine Entscheidung über das Gastland wird unter Bezugnahme auf die offiziellen Sicherheitshinweise bzw. in Rücksprache mit dem Auswärtigen Amt vorgenommen.

Organisation des Praktikums
Die Praktikumsdauer beträgt mindestens sechs Wochen bis höchstens drei Monate. Der Zeitraum wird individuell nach Bedürfnis und Verfügbarkeit festgelegt, sollte sich jedoch zwischen Anfang Mai und Ende November 2013 befinden. Die Praktikaplätze der deutschen StipendiatInnen werden nach Möglichkeit durch die TeilnehmerInnen des Programms selbständig identifiziert; bei Bedarf unterstützt das CrossCulture Team jedoch gerne Stipendiaten bei der Suche. Ein interkultureller Workshop gemeinsam mit anderen StipendiatInnen ergänzt die CrossCulture Praktika. Bei spezifischen Anforderungen und Wünschen der TeilnehmerInnen kann auch die Durchführung eines Rahmenprogramms im Gastland ermöglicht werden, z.B. die Teilnahme an einer fachlich geeigneten Konferenz.
Bewerbung
Die Ausschreibung für die Praktika mit Versendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt zu Beginn eines Jahres durch das Institut für Auslandsbeziehungen in Stuttgart mit Unterstützung der deutschen Auslandsvertretungen. Frist für die Abgabe der vollständigen Bewerbungsunterlagen ist der 15. Februar 2013. Aktuelle Informationen zum Verfahren und zu den Leistungen werden unter www.ifa.de/crossculture bereitgestellt.
Voraussetzungen
Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm sind gute Sprachkenntnisse in Englisch oder der Sprache des Ziellandes und die feste Einbindung in eine Organisation im Heimatland. Die BewerberInnen sollten zwischen 20 bis 45 Jahre alt sein. Bewerbungen von immatrikulierten StudentInnen können nicht berücksichtigt werden. Außerdem müssen die StipendiatInnen durch einen unbedenklichen Gesundheitszustand und eine uneingeschränkte körperliche sowie geistige Leistungsfähigkeit für die Anforderungen eines längeren Auslandsaufenthaltes und die Arbeit im Rahmen des Praktikums befähigt sein.
Leistungen
Das Projekt finanziert ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.100 EUR sowie die Reise-kosten der Programm-TeilnehmerInnen (inkl. Visum, Flug und Krankenversicherung). Deutsche StipendiatInnen treffen eigenständig alle nötigen Reisevorkehrungen und Buchungen. Nach dem Einsenden der entstanden Aufwendungen, werden diese Kosten zusammen mit dem Stipendium an die StipendiatInnen auf ein deutsches Konto überwiesen.
Auswahlverfahren
Die vollständigen und unterzeichneten Bewerbungsunterlagen sowie ein Passbild sind vorzugsweise per E-Mail, an folgende Anschrift zu senden:
bewerbungen-ccp(at)ifa.de
Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa)
CrossCulture Praktika
Charlottenplatz 17
D-70173 Stuttgart
Einsendeschluss ist der 15. Februar 2013.
Nur vollständig ausgefüllte Bewerbungen werden berücksichtigt.
Nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen wird gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt über die endgültige Teilnehmerwahl entschieden. Die Zusagen werden frühestens Ende März versandt. Absagen werden den BewerberInnen zwischen April und Mai schriftlich mitgeteilt, jedoch nicht begründet. Ein Rechtsanspruch auf die Vergabe eines Stipendiums besteht nicht.

Weitere Informationen und Kontakt:
crossculture(at)ifa.de
Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa)
Charlottenplatz 17, D-70173 Stuttgart
www.ifa.de/crossculture

(Press release)

Ifa Förderprogramm für junge Berufstätige und freiwillig Engagierte aus Deutschland und islamisch geprägten Ländern.

Deadline: 15. Februar 2013

Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Deutschland
Website Email

Nafas
Zurück nach oben