JF_JH Libertés

Ausstellung und Programm anlässlich des 10. Jahrestages von L\'appartement 22 in Rabat, Marokko.
Von Pat Binder & Gerhard Haupt | Nov 2012

Anlässlich des 10. Jahrestages von L'appartement 22 in Rabat, Marokko, finden die Ausstellung und das Programm JF_JH Libertés statt. Das im Oktober 2002 von Abdellah Karroum eröffnete L'appartement 22 ist ein unabhängiger Kunstraum im Herzen der marokkanischen Hauptstadt. Die umfunktionierte Wohnung befindet sich in einem Häuserblock aus den 1920er Jahren direkt gegenüber dem Parlamentsgebäude.

Zu seinen Intentionen äußerte Abdellah Karroum in einem Interview mit Nafas 2005: "Zunächst sollte die Wohnung eigentlich nur mein privates Zuhause sein. Nach dem Ende meines Studiums in Europa wollte ich in Marokko an Universitäten und Kunstschulen arbeiten. Ich hatte eine sehr genaue Vorstellung davon, was dem Kontext des Landes gemäße kulturelle Aktivitäten sein könnten. Ich kam nach Rabat, um bei der Schaffung einer Kunstabteilung an einer marokkanischen Universität mitzuwirken, dann mit Künstlern zu arbeiten und den Rest der Zeit Bücher zu schreiben. Letztendlich beschloss ich, meine eigene Wohnung als eine Alternative zum fehlenden Interesse der institutionellen Räume an den künstlerischen Formen, die mich interessieren, zu nutzen. Somit wurde L'Appartement 22 ein Raum der Freiheit für die Künstler und für mich." [1]

Freiheit der Gedanken, des Glaubens, der Überzeugungen … es ist durchaus kein Zufall, dass die Ausstellung zum 10. Jahrestag den Titel JF_JH Libertés erhielt. Dabei handelt es sich um eine Weiterführung und Zusammenfassung der Serie von Projekten, die mit der allerersten Schau in dem Kunstraum begann: JF_JH individualités (Junge Frau_Junger Mann, Individualitäten) mit Arbeiten von Safaa Erruas und Younès Rahmoun. Das Konzept hinter diesen Kooperationen, bei denen es um die Komplexität der Beziehungen zwischen Männern und Frauen in Marokko ging, wurde in weiteren Ausstellungen fortgesetzt: JF_JH Zusammenleben, JF_JH Einverständnisse und JF_JH Komplizenschaft.

In JF_JH Libertés sind mehrere derjenigen Künstler, Kuratoren und Kunstspezialisten einbezogen, durch deren Mitwirkung die Existenz des Kunstraums in all diesen Jahren erst möglich wurde. Dabei wird der Gedanke der Freiheit mit Blick auf die Entwicklung der Gesellschaft in einer Ära der Relativität von Distanzen und Heimatländern hinterfragt und experimentell artikuliert. Zu sehen sind Arbeiten von Mustapha Akrim, Ismail Bahri, Touda Bouanani, Gabriella Ciancimino, Badr El Hammami, Fadma Kaddouri, Bernard Plossu, Catherine Poncin, Karim Rafi und Younès Rahmoun. Darüberhinaus findet ein Programm mit Treffen und Diskussionen statt, einige davon gesendet auf radioapartment22, einem Webradiosender, der die Aktivitäten von L'appartement 22 seit 2007 ergänzt.

Von Anfang an war L'appartement 22 konzipiert als "eine Art 'Hauptquartier' oder 'Raum für das Editieren', um ein Kunstprojekt zu entwickeln, das über den physischen Raum einer Ausstellung hinausgeht." [2] Seit 2007 werden die Projekte in Rabat und in anderen Ländern von einer Gruppe assoziierter Kuratoren realisiert, 2011 formal zusammengefasst unter dem Namen Curatorial Delegation, um "intuitivere und methodischere Formen der Auseinandersetzung mit verfügbaren oder erfundenen Räumen zu übersetzen und vorzuschlagen, wobei Wege nahegelegt werden, um gehaltvolle Dialoge, Forschung, Produktion und Kommunikation zu etablieren." [3]

L'appartement nahm 2009 in New York und 2010 in London an den Veranstaltungen von No Soul for Sale teil, einem Festival, das unabhängige Kunstzentren aus aller Welt zusammenbringt. 2011 war es zu den Encuentros de Medellín in Kolumbien eingeladen, und im selben Jahr nahmen Abdellah Karroum, Künstler von L'appartement 22 sowie die Curatorial Delegation an der 54. Biennale Venedig teil. Auf der Insel Giudecca realisierten sie das auf Forschung und Aktionen basierende Projekt "Working for Change: Project for the Moroccan Pavilion" [4].

Unter der künstlerischen Leitung von Abdellah Karroum nimmt eine Gruppe von Künstlern und Kuratoren, darunter mehrere dem appartement 22 Nahestehende, an der 2. Biennale Bénin teil. Sie wird am 8. November 2012 eröffnet und hat das übergreifende Thema "Die Welt erfinden: Der Künstler als Bürger".

In der Ausstellung JF_JH Libertés im Hauptquartier in Rabat wird eine Maxime der Aktivitäten von L'appartement 22 in den letzten zehn Jahren von einer Inschrift auf der Wand zusammengefasst, die auch als eine Forderung (und weniger als Hoffnung) für die Zukunft des Landes zu verstehen ist: "Die Freiheit des Denkens, der Meinung und des Ausdrucks in all ihren Formen ist garantiert". Es ist eine Arbeit von Mustapha Akrim, der diesen Artikel 25 der neuen Verfassung Marokkos direkt in die dem Parlamentsgebäude gegenüberliegende Wand von L'appartement 22 geritzt hat.

 

Anmerkungen:

  1. Interview mit Abdellah Karroum. Von Gerhard Haupt & Pat Binder. Nafas Kunstmagazin, November 2005
  2. Ebenda.
  3. Manifesto. The Curatorial Delegation, Medellin 2011
  4. Working for Change. UiU Special zur 54. Biennale Venedig, 2011.


Pat Binder & Gerhard Haupt

Herausgeber von Universes in Universe - Welten der Kunst und des Nafas Kunstmagazins. Leben in Berlin.

JF_JH Libertés

24. August - 31. Dezember 2012

L'appartement 22
279 avenue Mohamed V
Marokko
Website Email

Mustapha Akrim
Ismail Bahri
Touda Bouanani
Gabriella Ciancimino
Badr El Hammami
Fadma Kaddouri
Bernard Plossu
Catherine Poncin
Karim Rafi
Younès Rahmoun


Siehe auch:

Projekt für den marokkanischen Pavillon. Mehrere Beteiligte. Kurator: Abdellah Karroum. Spazio Punch - Ex Birrerie, Giudecca, und verschiedene Orte in Marokko.
Ouidah Gate
8. November 2012 - 13. Januar 2013, Cotonou, Porto-Novo, Ouidah, Abomey, in Benin. Künstlerische Leitung: Abdellah Karroum. Thema: Die Welt erfinden: Der Künstler als Bürger.
Nafas
Zurück nach oben