Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

Akram Zaatari erhielt den Großen Preis des 17. SESC_Videobrasil

Akram Zaatari wurde mit dem Großen Preis des 17. Internationalen Kunstfestivals SESC_Videobrasil ausgezeichnet.
Nov 2011

Der libanesische Künstler Akram Zaatari wurde mit dem Großen Preis des 17. Internationalen Festivals Zeitgenössischer Kunst SESC_Videobrasil in São Paulo ausgezeichnet. Er zeigte dort das Video:

Tomorrow everything will be alright. 2010
(Morgen wird alles gut sein)
Im Zuge eines intensiven Gedankenaustauschs entwickelt sich im Laufe eines Abends eine Geschichte von Liebe, Verlust und Sehnsucht. Diese Arbeit ist eine Referenz an den französischen Filmemacher Éric Rohmer und dessen Aufmerksamkeit, die er den Einzelheiten des Alltagslebens widmete.
Videobrasil war ursprünglich ausschließlich der Videoproduktion vorbehalten und ist jetzt mit der 17. Edition zu einem für alle Disziplinen der visuellen Kunst offenen internationalen Festival erweitert worden. Die Teilnehmer der Wettbewerbsausstellung "Southern Panoramas" wurden aus 1.295 Bewerbungen ausgewählt. Direktorin und Generalkuratorin ist Solange Oliveira Farkas.

Der Festivaljury gehörten an: Agustín Pérez Rubio, Direktor des MUSAC (Zeitgenössisches Kunstmuseum von Castilla y León) in Spanien; Bisi Silva, Gründerin des CCA Lagos (Center for Contemporary Art) in Nigeria; Gabriela Salgado, auf Lateinamerika spezialisierte freie Kuratorin; Rodrigo Moura, Kurator des Instituto Inhotim (Brumadinho, Staat Minas Gerais); Raquel Schwartz, Direktorin der Galerie Kiósko in Santa Cruz de la Sierra, Bolivien.

Akram Zaatari ist dem Festival schon seit langem verbunden und nahm seit 1996 an mehreren Editionen teil. Das 14. Videobrasil zeigte 2003 eine "Retrospective Akram Zaatari", und im Rahmen jener Veranstaltung kuratierte er als Teil des Programms "Possible Narratives - Artistic Practices in Lebanon" zusammen mit Christine Tohmé eine Auswahl von Videos.

Weitere Informationen:

17. Internationales Festival Zeitgenössischer Kunst SESC_Videobrasil
30. September 2011 - 29. Januar 2012, São Paulo, Brasilien. Spezielles Feature von Universes in Universe mit umfangreichen Fotorundgängen durch die beiden Ausstellungen sowie einem Interview mit der Generalkuratorin Solange Farkas.
Akram Zaatari
Fotos und Informationen über das Schaffen des Künstlers im Nafas Kunstmagazin und Universes in Universe.

(Aus Presseinformationen.
Aus dem Englischen: Haupt & Binder)
Nafas
Zurück nach oben