Ziyarat

Organisation in London, will die arabische Kulturproduktion erforschen und fördern.
Von M. Urieta & L. Mroueh | Okt 2006

Ziyarat ist eine Organisation mit Sitz in London, die sich die Erforschung, Entwicklung und Förderung der arabischen Kulturproduktion sowie internationaler Werke mit Bezug zur arabischen Welt zum Ziel gesetzt hat, um so die Vielfalt der arabischen Kultur bekannt zu machen, Verständnis für sie zu wecken und das Wissen über sie zu erweitern. Ziyarat will den Dialog und die Zusammenarbeit arabischer Künstler, Denker und Kulturschaffender mit denen der übrigen Welt fördern. Die Organisation betreut, produziert, erteilt Aufträge und wirbt für Kunstwerke.

Ziyarat wurde 2001 aus der Notwendigkeit heraus gegründet, eine Gemeinschaft Gleichgesinnter mit ähnlichen disziplinären und kulturellen Bindungen und Interessen zu bilden, um ein offenes Forum für Begegnung, Dialog und Zusammenarbeit rund um die arabische Kultur zu bieten und sich sowohl in der arabischen Welt als auch auf internationaler Ebene dafür zu engagieren.

Seit 2001 initiierte Ziyarat eine Reihe kleinerer Veranstaltungen wie z. B. offene Treffen, Brainstorming- und Netzwerkversammlungen für in England lebende Kunst-, Kultur- und Medienschaffende mit arabischem Hintergrund.

Zurzeit arbeitet man bei Ziyarat an einer internationalen Tournee des aktuellen Projekts "Arabise Me", das am 25. August 2006 im Londoner Victoria and Albert Museum (V & A) Premiere hatte. Zum Programm gehören neue Werke und spezielle Auftragsarbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Video, Film, Fotografie, Performance- und Vortragskunst, Musik, Literatur, eine Reihe von interaktiven Projekten und Bildungsveranstaltungen sowie Diskussionen und Workshops.

Von Straßenkultur und Kunst gleichermaßen beeinflusst kam es den Kuratoren sehr darauf an, Arbeiten zu präsentieren, die nicht unbedingt dem entsprechen, was man landläufig unter dem Begriff "arabisch" versteht. Dies hat zur Folge, das Künstler wie Wael Hattar die Möglichkeit haben, sich auf respektlose Weise mit dem Konzept des Arabischseins auseinander zu setzen, und konventionelle Auffassungen von dieser Kultur umzukehren und zu parodieren. Hattars speziell für diese Ausstellung angefertigte Installation "Make your Own Arab" wurde von Ziyarat, dem Arts Council England, und dem Victoria and Albert Museum in London mitproduziert.

Joumana Mourads dramatische Solotanzperformance "Please Excuse the Happiness" erforschte die kulturellen und familiären Wurzeln der Künstlerin in einer eindrucksvollen emotionalen Reise. Durch die Synthese unterschiedlicher Tanztraditionen und Einflüsse von Buto bis hin zum arabischen Tanz hat Mourad ihre ganz eigene, einzigartige Körpersprache entwickelt. Mourads Performance für "Arabise Me" thematisierte Hysterie, Einsamkeit, Erdverbundenheit, Flucht, Ekstase und Tragödie. Die Emotionen wurden dadurch verstärkt, dass die Tänzerin/Choreographin in einem kalten weißen Würfel vor einem projizierten Hintergrund aus organisch anmutenden Traumbildern tanzte und dabei mit um die Hüfte gebundenen Seilen im Zentrum des Würfels verankert war. Mourad tanzte zu leidenschaftlich gespielter und gesungener Musik, die das Publikum verzauberte und eine elektrisierende Atmosphäre im Theatersaal erzeugte.

Die Livemusikdarbietungen boten dem Publikum die Möglichkeit, einer Unmenge von Genres und Klängen zu lauschen, von arabischem Hip-Hop – dem von Eslam Jawaad kreierten und präsentierten "Fosha Hop" (Hip-Hop auf Alt-Arabisch) – über experimentelle arabische Elektronikmusik von El Masri bis hin zur marokkanischen Fusion Music von U-Cef, der sowohl einige seiner älteren Kompositionen als auch Auszüge aus seinem aktuellen Album "Halalium" spielte. Für "Arabise Me" arbeitete U-Cef mit Arab League zusammen, einem aus Leadsänger, Keyboarder und Schlagzeuger bestehenden Trio. Gemeinsam interpretierten sie klassisches arabisches Liedgut verschiedener Traditionen, unterlegten es mit elektronischen Funk-Beats und schufen so über Länder- und Genregrenzen hinweg eine einzigartige musikalische Mischung.

Gegenwärtig bereitet Ziyarat eine von verschiedenen Partnerorganisationen koproduzierte internationale Tournee von "Arabise Me" vor. Die nächsten Veranstaltungsorte sind 2007 Dubai und die Niederlande.

 

M. Urieta & L. Mroueh

Mahita El Bacha Urieta & Leila Mroueh sind Gründerinnen und Leiterinnen von Ziyarat.

(Aus dem Englischen: Frank Süßdorf)

Ziyarat
Großbritannien
Website Email

Geleitet von Mahita El Bacha Urieta und Leila Mroueh, den Gründerinnen.

Nafas
Zurück nach oben