Alfons Hug

Chefkurator der 1. Montevideo Biennale

Bekannt für seine Forschungsarbeit und Kritik zeitgenössischer Kunst. War am Haus der Kulturen der Welt in Berlin (1994-1998); Chefkurator der Biennalen von São Paulo 2002 und 2004, Kurator des brasilianischen Pavillons auf der Biennale Venedig 2003 und 2005; Chefkurator der 2. Biennale am Ende der Welt in Ushuaia (2009, Argentinien, Bienal del Fin del Mundo); Chefkurator der 6. Curitiba Biennale (zusammen mit Ticio Escobar, 2011); Kurator des Lateinamerikanischen Pavillons (IILA) auf der 54. Biennale Venedig (2011), unter zahlreichen weiteren kuratorialen Projekten. War Leiter der Goethe-Institute in Lagos (Nigeria), Medellín (Kolumbien), Caracas (Venezuela), Moskau (Russland) und Brasilia (Brasilien). Seit 2002 Direktor des Goethe-Instituts in Rio de Janeiro.

 

(Presseinformation)

1. Montevideo Biennale
23. November 2012 - 30. März 2013

Thema: Der große Süden

Chefkurator: Alfons Hug

Ko-Kuratorinnen:
Paz Guevara, Patricia Bentancur

Künstlerliste
Die Teilnehmer der Ausstellung
mit biografischen Angaben

 

Zurück nach oben