Québec City, Kanada

3. Mai - 1. Juni 2014

Künstlerischer Leiter:
Claude Bélanger

Kuratorin: Vicky Chainey Gagnon

Über 120 Teilnehmer

Fototour


Resistance – And Then, We Built New Forms

Vom 3. Mai bis zum 1. Juni 2014 ist das Publikum eingeladen, die Ausstellungen zu besuchen und an den vielen Aktivitäten teilzunehmen, die zum Thema Resistance – And Then, We Built New Forms (Widerstand – Und dann bauten wir neue Formen) stattfinden. Die Biennale der Stadt Québec bringt über 120 Künstler zusammen, deren Werke an 35 Orten in Quebec City, Lévis und Wendake gezeigt werden. Um sicherzustellen, dass die Biennale-Besucher den gesamten Event erleben, werden vier Rundgänge durch die Ausstellungsorte angeboten. Das umfangreiche Veranstaltungsprogramm enthält an die 50 Aktivitäten, darunter spezielle Events, Workshops, Treffen mit den Künstlern und Führungen.

Die konzeptionellen Vorgaben der Manif d’art 7 sind von der Kuratorin Vicky Chainey Gagnon definiert und auf das Thema Widerstand fokussiert worden. Diese Biennale unterstreicht die kritische Rolle, die visuelle und Medienkünste bei der Dokumentation von Konflikten und der Manifestation von Widerstand spielen. Die Kuratorin entwickelt das Thema, indem sie die vielen Taktiken und Strategien aufgreift, auf denen gegenwärtige radikale Praktiken basieren. Es wird die politische Rolle von Kunst, Film, Video und Performance in Verbindung zum Widerstand untersucht und diskutiert.

Erstmals bei einer Manif d’art Biennale ist der theoretische Teil, der auf eine Reflexion über das Thema folgte, beim Manif d’art 7 Benefit Premiere Event am 2. Mai 2014 vorgestellt worden. Der Katalog für Resistance – And Then, We Built New Forms enthält alle theoretischen Texte über Widerstand und ein Farb-Portfolio der 36 von der Kuratorin ausgewählten Künstlerinnen und Künstler.

 

Auswahl der Kuratorin:

Abbas Akhavan (Toronto, Kanada); Gisele Amantea (Calgary, Kanada); Mathieu Beauséjour (Montreal, Kanada); Rebecca Belmore (Winnipeg, Kanada); Ron Benner (London, Kanada); Dominique Blain (Montreal, Kanada); Mark Boulos (Amsterdam, Niederlande / Genf, Schweiz); Martin Bureau (Quebec City, Kanada); Jarod Charzewski (Charleston, USA); Geneviève Chevalier (Eastman, Kanada); Chto Delat? (St. Petersburg, Russland); Claire Fontaine (Paris, Frankreich); Carole Condé + Karl Beveridge (Toronto, Kanada); Marc-Antoine Côté (Quebec City, Kanada); Jean-Robert Drouillard (Quebec City, Kanada); Jean-Maxime Dufresne & Virginie Laganière (Montreal, Kanada); Les Fermière Obsédées (Quebec City / Montreal, Kanada); Regina José Galindo (Guatemala City, Guatemala); Groupe d’action en cinéma Épopée (Montreal, Kanada); Jamelie Hassan (London, Kanada); Richard Ibghy & Marilou Lemmens (Montreal / Durham-Sud, Kanada); Justseeds Artists’ Cooperative (USA / Kanada / Mexiko); Thomas Kneubühler (Montreal, Kanada); Justin A. Langlois (Vancouver, Kanada); Marie-France Légaré (Montreal, Kanada); Richard Martel (Quebec City, Kanada); Michael McCormack (Halifax, Kanada); Nadia Myre (Montreal, Kanada); Clint Neufeld (Osler, Kanada); Jacqueline Hoang Nguyen (Brooklyn, USA / Stockholm, Schweden); Juan Ortiz-Apuy (Montreal, Kanada); Oliver Ressler (Wien, Österreich); Alain-Martin Richard (Quebec City, Kanada); Julie Andrée T. (Sagard, Kanada); Guillermo Trejo (Mexiko-Stadt, Mexiko); Giorgia Volpe (Quebec City, Kanada)

 

Orte

Die Werke der von der Kuratorin ausgewählten Künstlerinnen und Künstler werden in Espace 400e Bell präsentiert, dem Hauptausstellungsort der Manif d’art 7, sowie in 16 assoziierten Orten. An verschiedenen Stellen des Zentrums von Quebec City sind Tag und Nacht auch Werke unter freiem Himmel zu sehen. Es gibt spezielle Partnerschaften mit Kulturorganisationen in Quebec City und Wendake, um Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Thema der Biennale auszurichten. Sechzehn Organisationen aus Quebec City und Montreal veranstalten stimulierende Ausstellungen und Satelliten-Aktivitäten mit ihren eigenen Interpretationen von Widerstand.

Assoziierte Veranstaltungsorte: Antitube in association with Les Productions Recto-Verso (videos screened at Studio d’essai), Avatar, Engramme, Galerie des arts visuels, Grand Théâtre de Québec, La Bande Vidéo, LA CHAMBRE BLANCHE, Le Lieu, L’Œil de Poisson, MATERIA, Musée de la civilisation, Musée national des beaux-arts du Québec, Regart, Vidéo Femmes (videos screened at Le Cercle) und VU PHOTO.

Werke im öffentlichen Raum: in zwei RTC-Buswartestellen (in der Nähe des Grand Théâtre de Québec und neben des Fabrique Building), im Aufzug von Faubourg, am Carré Lépine und an der Außenwand der Bibliothek Gabrielle Roy.

Weitere Partner: Maison Hamel-Bruneau, Huron-Wendat Museum, Le Cercle und Bibliothèque de Québec (in den Biblioteken: Gabrielle Roy, Saint Jean Baptiste, Aliette Marchand und Collège des Jésuites).

(Aus dem Englischen: Haupt & Binder)

 

Veranstalter, Kontakt:

Manif d'art
600, côte d'Abraham
Québec G1R 1A1
Canada
Website / Email

Beispiele aus der Fototour:

Zurück nach oben