Le Parc Lumière

Kinetische Werke von Julio Le Parc aus der Daros Latinamerica Collection. 12. Oktober 2013 - 23. Februar 2014, Casa Daros, Rio de Janeiro.
Okt 2013

Diese zweite grosse Ausstellung in der Casa Daros bezieht sich auf einen der wichtigsten Aspekte im Oeuvre von Julio Le Parc, nämlich auf seine intensive Auseinandersetzung mit bewegtem Licht. In einer beeindruckenden Zusammenstellung vereinen sich hier die einzelnen Kunstwerke zu einer grossen kinetischen Licht-Symphonie.

Gemeinsam mit seinen Kollegen des Groupe de Recherche d’Art Visuel (GRAV) vollzog Le Parc in den 60er Jahren einen radikalen Bruch mit der bislang herrschenden Kunsttradition, weg vom statischen Bildwerk, hin zur Dynamik und damit zu einem beständigen Wechsel. Die bewegten Lichtspiele Le Parcs verändern den Raum, erschaffen ihn permanent neu und heben ihn gleichzeitig wieder auf, wobei der Betrachter in sein Gesamtkunstwerk vollständig einbezogen wird. Heiter und mit leichter Hand hebt er uns hinweg in ein gleitendes, flirrendes, tanzendes, hüpfendes und schwingendes universales Kaleidoskop, dessen Anmut und Schönheit uns überwältigt und kaum wieder loslässt.

Le Parcs kinetische Werke entziehen sich ganz bewusst jeder spezifischen Interpretation. In einer Welt, in welcher alles geordnet ist und alles dem Menschen verordnet wird will Le Parc dem Menschen die Chance zum Ausbruch aus seinem reglementierten Dasein bieten, den Betrachter aus seiner Abhängigkeit lösen und ihn am Geschehen partizipieren lassen, indem er ihn als Teil seines Gesamtkunstwerks in ein totales Lichterlebnis eintaucht. Le Parc möchte dem Menschen Selbstbestimmtheit angedeihen lassen, er ist weit davon entfernt, eine bestimmte Sichtweise zu verordnen. In der rigorosen Verneinung jedweden Anspruchs auf Absolutheit liegt der zutiefst humane und gleichermassen auch politische Aspekt dieser Kunst, die sich als freiheitlich und demokratisch, den Menschen respektierend, als anti-autoritär und jedem Geniekult abhold versteht.

 

(Presseinformation)

Le Parc Lumière

Kinetische Werke von Julio Le Parc aus der Daros Latinamerica Collection

12. Oktober 2013 - 23. Februar 2014

Casa Daros
Rua General Severiano 159
Botafogo
BR – 22290-040 Rio de Janeiro RJ
Brasilien
Website Email

Meridianos:
12. Oktober 2013, 17 Uhr

Julio Le Parc im Gespräch mit Alexander Alberro, Professor für Kunstgeschichte, Barnard College, New York


Siehe auch:

01
Die Casa Daros in Rio de Janeiro ist eine Institution von Daros Latinamerica mit dem Hauptsitz in Zürich. Eröffnet am 23. März 2013, schließt im Dezember 2015.
UiU Magazin
Zurück nach oben