dOCUMENTA (13): Stipendium für Kuratoren/innen aus Lateinamerika

Stipendium in Partnerschaft mit der Colección Cisneros für Kuratoren und Wissenschaftlern aus Lateinamerika. Deadline: 1 Sept. 2011
Aug 2011

dOCUMENTA (13) und die Colección Patricia Phelps de Cisneros (CPPC) haben ein Kuratorenstipendium ins Leben gerufen, das Kuratoren/innen und Wissenschaftlern/innen aus Lateinamerika die Möglichkeit bietet, an der Entwicklung der dOCUMENTA (13), die im Sommer 2012 in Kassel stattfindet, mitzuarbeiten.

Das Stipendium richtet sich an junge Kunstprofis aus Lateinamerika, die sich mit zeitgenössischer Kunst beschäftigen. Der Stipendiat wird aufgrund der engen Zusammenarbeit mit der kuratorischen Abteilung der dOCUMENTA (13) Gelegenheit haben, durch die Teilnahme und Konzeption verschiedener Projekte und Programme Berufserfahrungen zu sammeln.

Bewerber/innen für das Kuratorenstipendium sollten ein Interesse an der Zusammenarbeit mit Künstlern bei der Entstehung von Kunstwerken mitbringen, die durch die Beteilung verschiedener Publikumsgruppen aktiviert werden; er oder sie sollte sich zudem für die Entwicklung eines vielfältigen interdisziplinären Besucherprogramms in einem umfassenden Kontext interessieren, der die Bereiche Kunst, Wissenschaft und Forschung einschließt.

Die documenta ist eine regelmäßig veranstaltete Ausstellung, die 1955 mit dem Anliegen gegründet wurde, Kultur und bildende Kunst erneut in den gesellschaftlichen Mittelpunkt zu rücken und Deutschland nach dem Trauma des Zweiten Weltkriegs wieder Anschluss an das damalige Feld der internationalen Kunst zu verschaffen. Seitdem ist die documenta alle fünf Jahre nicht nur eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus aller Welt, sondern auch ein Moment der Reflexion über die Beziehungen zwischen Kunst und Gesellschaft. Im heutigen Zeitalter der Komplexität, Instabilität und Gleichzeitigkeit, der Zusammenbrüche und Wiederherstellungen, will Carolyn Christov-Bakargiev, die künstlerische Leiterin der dOCUMENTA (13), die Aufmerksamkeit darauf lenken, wo wir stehen, woher wir kommen und wohin wir möglicherweise gehen – durch ein Programm von Aktivitäten und Erfahrungen, die, zusammen mit den Kunstwerken, als Momente der Tiefe und der bewussten Wahrnehmung, der Wechselwirkung von Körper und Psyche, des Vergnügens, der Verknüpfung, Intensität und Poesie erfahren werden.

dOCUMENTA (13) zielt darauf ab, die Perspektive dieses Projekts auf die Kultur im weiteren Sinne und ihre Beziehungen zur heutigen Welt im Allgemeinen zu erweitern, hin zu einem gerechteren und friedlicheren „Einvernehmen“; sie verknüpft das Engagement der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler mit Ideen und Fragestellungen, mit denen derzeit nicht nur die zeitgenössische Kunst, sondern Gesellschaften und Kulturen rund um den Globus konfrontiert sind. Akteure verschiedener Disziplinen wie Kunst, Wissenschaft (darunter Physik und Biologie), Bioarchitektur und Biolandwirtschaft, Philosophie, Anthropologie, Wirtschafts- und Politiktheorie, Sprach- und Literaturwissenschaft (einschließlich Literatur, Poesie und Dichtung) tragen zu einem Raum der dOCUMENTA (13) bei, indem untersucht werden soll, wie durch die aktive Arbeit an einer neuen Vorstellung von der Welt unterschiedliche Wissensformen zusammenkommen.

Die Partnerschaft dient dem Ziel der Colección Patricia Phelps de Cisneros, das Verständnis und Bewusstsein für die Beiträge Lateinamerikas zur Kunst- und Ideengeschichte zu stärken und die Innovation, Bildung, Kreativität und Forschung auf dem Gebiet der lateinamerikanischen Kunst zu unterstützen. Darüber hinaus fördert die CPPC durch Stipendien und Partnerschaften die professionelle Entwicklung lateinamerikanischer Künstler/innen, Kuratoren/innen und Wissenschaftler/innen. Zu den derzeitigen Initiativen gehören unter anderem eine Partnerschaft mit dem Hunter College (New York) durch eine Stiftungsprofessur (Patricia Phelps de Cisneros Professor of Latin American Art) und eine Kooperation mit dem Bard Graduate Center (New York) bei der Organisation des Cisneros Seminars "Material Cultures of the Ibero-American World".

Zeitraum
Das Stipendium dauert fünf Monate, vom 15. Februar bis 15. Juli 2012. Der/Die ausgewählte Bewerber/in erhält ein Stipendium von € 10.000 für Reisekosten, Unterkunft und sonstige Spesen.
Voraussetzungen und Bewerbungsrichtlinien
Die Bewerber/innen sollten Folgendes mitbringen:
a) Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kunst, etwa in Museen, Galerien, Non-Profit-Organisationen, Künstlerateliers oder Ähnlichem; im Idealfall mit der Produktion von partizipativen Kunstwerken und Vermittlungsprogrammen;
b) Ausgezeichnete Fähigkeiten in der Textproduktion sowie ausgeprägte kommunikative und organisatorische Fähigkeiten. Sprachkenntnisse: Englisch verhandlungssicher in Wort und Schrift, gute Deutschkenntnisse sind von Vorteil;
c) Wohnsitz in Kassel von Februar bis Juli 2012.
Bewerbungsrichtlinien
Bewerber/innen sollten folgende Unterlagen einreichen (per E-Mail als PDF):
1) Anschreiben, in dem die Bewerber/innen ihr Interesse an zeitgenössischer Kunst und kuratorischen Aufgaben sowie ihre Motivation für die Bewerbung um dieses Kuratorenstipendium erläutern (max. 500 Wörter);
2) Lebenslauf (als PDF) einschließlich einer Bibliografie, falls Veröffentlichungen vorliegen;
3) Angabe von drei Referenzen mit Namen, Titel und Kontaktinformation.
Bitte die vollständigen Bewerbungsunterlagen ausschließlich per E-Mail als PDF senden an: roumiguiere(at)documenta.de

Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Bitte den oben verlangten Unterlagen keine weiteren hinzufügen.

Bewerbungsfrist:
1. September 2011
Verspätete Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
Vorstellungsgespräche mit der Bewerberauswah: Oktober 2011. Bewerber/innen, die in der engeren Wahl sind, werden zu einem Vorstellungsgespräch mit der Jury per Skype-Videokonferenz eingeladen. Bekanntmachung der Vergabe des Kuratorenstipendiums: Oktober 2011.

Weitere Informationen:
www.documenta.de
www.coleccioncisneros.org

(Pressemeldung)

Stipendium der dOCUMENTA (13) in Partnerschaft mit der Colección Patricia Phelps de Cisneros für Kuratoren/innen und Wissenschaftler/innen aus Lateinamerika

15. Feb. - 15. Juli 2012

Bewerbungsfrist:
1. September 2011

UiU Magazin
Zurück nach oben