The Global Contemporary

Kunstwelten nach 1989. 17. Sept. 2011 - 5. Febr. 2012, ZKM, Karlsruhe. Kuratoren: Andrea Buddensieg, Peter Weibel.
Sep 2011

Die Globalisierung als eine Phase geopolitischer Wandlung der Welt ist zugleich eine Wandlung der Kunst, ihrer Produktionsbedingungen und der Möglichkeiten ihrer Verbreitung und Präsenz. Zugleich stehen die KünstlerInnen und vor allem die Institutionen der Kunst – Großausstellungen, Museen, der Markt – vor der Frage, wie weit Kunst "global" gedacht werden kann und muss – und wie sich dies auf ihre eigenen Arbeitsweisen niederschlägt. Die Ausstellung The Global Contemporary. Kunstwelten nach 1989 untersucht mittels dokumentarischer Materialien und künstlerischer Positionen, wie die Globalisierung mit ihren dominanten Marktmechanismen einerseits und ihren Utopien der Vernetzung und Freizügigkeit andererseits auf die unterschiedlichen Sphären der Kunstproduktion und -rezeption einwirkt.

Weitere Informationen & Fototour:

>> The Global Contemporary
Präsentiert in der UiU-Sektion "Specials"

17. September 2011 -
5. Februar 2012

ZKM | Museum für
Neue Kunst Karlsruhe

Kuratoren:
Andrea Buddensieg,
Peter Weibel

Mehr als 100 Teilnehmer

UiU Magazin
Zurück nach oben