Muro Baleado. 2009

Eine der beiden Mauern in der Kasseler Ausstellung, die Teresa Margolles in mexikanischen Städten hat abtragen lassen und dort durch neue Mauern ersetzen ließ. Die mannshohen Betonsteinwände entpuppen sich als Zeugen der alltäglichen Gewalt, sind doch die Einschusslöcher sichtbar, die von Straßenkämpfen stammen und das Stadtbild etwa von Ciudad Juárez, wo der Drogenkrieg besonders heftig tobt, nachhaltig prägen.

 

© Courtesy: die Künstlerin. Foto: Nils Klinger

Teresa Margolles: Frontera

4. Dez. 2010 - 20. Feb. 2011. \"Grenze\", Einzelausstellung in der Kunsthalle Fridericianum, Kassel.

Logo Logo Zurück nach oben