Fundación Pan Klub - Museo Xul Solar

Museum im einstigen Wohnhaus des Künstlers (1887-1963), eine Neuinterpretation seiner eigenwilligen Bildräume.
Sep 2010

Alejandro Xul Solar ist einer der bemerkenswertesten Vertreter der Avantgarde in Lateinamerika. Von 1912 bis 1924 hielt er sich in Europa auf, wo er in Italien und Deutschland lebte und häufig nach London und Paris reiste. Nach seiner Rückkehr beteiligte er sich aktiv an der von der Herausgebergruppe der Zeitung Martín Fierro (1924-1927) angestrebten ästhetischen Erneuerung. Als Freund von Jorge Luis Borges illustrierte er mehrere seiner Bücher und arbeitete mit ihm bei verschiedenen herausgeberischen Projekten zusammen.

Die Fundación Pan Klub - Museo Xul Solar ist eine Institution, die sich der Bewahrung und Verbreitung des Schaffens des Künstlers widmet. Sie wurde 1986 von Micaela (Lita) Cadenas (der Witwe des Künstlers) und Natalio J. Povarché (seinem Kunsthändler) gegründet, die sich dabei an die ursprünglichen Pläne von Xul hielten, der sich den Pan Klub schon Ende der 1930er Jahre ausgedacht hatte: als einen Raum mit kultureller Bestimmung für Zusammenkünfte von Intellektuellen und Künstlern. Das Museum wurde am 13. Mai 1993 eröffnet.

Weitere Informationen und großer Fotorundgang durch das Museum mit ausgewählten Werken:

>> Museo Xul Solar
Im Rahmen des UiU Specials
Kunst in Buenos Aires 2010.

Fundación Pan Klub - Museo Xul Solar
Laprida 1212
Buenos Aires
Argentinien

UiU Magazin
Zurück nach oben