Gwangju Folly II

Auftragswerke von Architekten und Künstlern, die die Wahrnehmung des öffentlichen Raums von Gwangju herausfordern

8 Künstler und Gruppen

Gwangju Folly II Projekte


In der Geschichte sind Narrheiten in der Architektur, den visuellen Künsten und der Literatur häufig als Provokation eingesetzt worden, als unernste Unterhaltung oder von den Zwängen gesellschaftlicher Normen befreiter strategischer Ort von Verrücktheit und Satire. Follies (Narrheiten) sind als ein kritisches Medium oder Objekt benutzt worden, das zwischen ästhetischer Autonomie und soziopolitischem Potenzial oszilliert und in einem Bereich zwischen dekontextualisiertem Status und kontextulisierter Kondition situiert ist.

Das Gwangju Folly Projekt ist von den künstlerischen Leitern der 4. Gwangju Design Biennale 2011, Seung H-Sang und Ai Weiwei, entwickelt und als deren integraler Teil präsentiert worden. Diese zweite Edition findet als eine unabhängige Veranstaltung mit einer Reihe neuer Follies im urbanen Raum von Gwangju statt.

Nikolaus Hirsch (Leiter), Philipp Misselwitz und Eui Young Chun (Kuratoren) haben den kuratorialen Ansatz für Gwangju Folly II konzipiert, der die Mehrdeutigkeiten einer Narrheit als ein Mittel der Hinterfragung einsetzt, um die Erwartungen im öffentlichen Raum anzusprechen. Das Veränderungspotenzial des öffentlichen Raums hat sich seit den zehntägigen Aufständen für Demokratie im Mai 1980, die sich auf den Straßen und Plätzen von Gwangju ereigneten, für immer in das öffentliche Bewusstsein eingeprägt. Indem einige dieser historischen Orte wieder aufgesucht werden, bemüht sich eine Reihe neu in Auftrag gegebener Follies darum, den Zustand und das Potenzial des öffentlichen Raums von heute auszutesten - im jetzigen Gwangju wie auch in der globalen politischen Arena.
siehe das kuratoriale Konzept


Gwangju Folly II beauftragte die folgenden Architekten, Künstler, Kollektive und Autoren mit neuen Werken:
David Adjaye & Taiye Selasi
Ai Weiwei
Seok Hong Go & Mihee Kim
Rem Koolhaas & Ingo Niermann
Raqs Media Collective
Do-Ho Suh
Superflex
Eyal Weizman

Graphikdesign: Markus Weisbeck / Surface

( Aus Presseinformationen. Aus dem Englischen: Haupt & Binder)

 

Veranstalter:
The Gwangju Biennale Foundation
111 Biennale-ro, Buk-gu
Gwangju, 500-845
Republik Korea
Website / Email

Beispiele aus der Fototour:
 

Zurück nach oben