Jessica Morgan

Künstlerische Leiterin der 10. Gwangju Biennale

Jessica Morgan ist Daskolopoulos Curator, International Art, an der Tate Modern.

Sie hat zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen kuratiert, darunter Saloua Raouda Choucair, Gabriel Orozco, John Baldessari: Pure Beauty, The World as a Stage, Martin Kippenberger, Time Zones, Common Wealth, und die Turbine Hall Unilever Commissions. Seit sie an der Tate ist arbeitete sie mit den Künstlern Tino Sehgal, Carsten Höller und Dominique Gonzalez-Foerster. Jessica Morgan war zuvor Chefkuratorin am Institute of Contemporary Art, Boston, wo sie Ausstellungen der Werke u.a. von Ellen Gallagher, Olafur Eliasson, Rineke Dijkstra, Marlene Dumas und Cornelia Parker organisierte.

Davor ist sie Assistenzkuratorin am Museum of Contemporary Art, Chicago, gewesen, wo sie die Übersichtsschau von Mona Hatoum kuratierte. Des weiteren kuratierte sie die Ausstellung von Urs Fischer für das MOCA Los Angeles, die von Damián Ortega für das ICA Boston und The Unruly History of the Readymade für die Jumex Collection.

Jessica Morgan hat viel über zeitgenössische Kunst veröffentlicht und gelehrt und schreibt regelmäßig für Kunstmagazine, darunter Parkett und Artforum. Sie hat einen MA in Kunstgeschichte des Courtauld Institute of Art, London, und einen BA und MA in Kunstgeschichte der Cambridge University. Sie war Mellon Fellow am Yale Centre for British Art, Yale University und ein Contemporary Art Curatorial Fellow an The Fogg Art Museum, Harvard University.

 

(Aus Presseinformationen, 23. Januar 2014.
Aus dem Englischen: Haupt & Binder)

10. Gwangju Biennale

5. September - 9. November 2014

Gwangju, Republik Korea

Thema:  Burning Down the House
Siehe das Konzept

Künstlerische Leitung: Jessica Morgan

Kuratorenteam:
Assoziierte Kuratoren: Fatos Ustek, Emiliano Valdes
Assoziierte Kuratorin für Performance: Enna Bae
Assistenzkuratorin: Teresa Kittler
Siehe die Biografien

 

Zurück nach oben