Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

Fototour zu einer Auswahl von Orten:

documenta 14 in Athen, Griechenland
8. April - 16. Juli 2017

Künstlerischer Leiter: Adam Szymczyk
Etwa 200 Teilnehmer_innen


Gauri Gill:

The Mark on the Wall. 1999 -
12 Silbergelatineabzüge
je 27,9 × 43,2 cm

Traces (1–16). 1999 -
16 Silbergelatineabzüge
33 × 22,9 cm und 48,3 × 33 cm

Proof of Residence. 1999 - 8 Silbergelatineabzüge
je 33 × 48,3 cm

Birth Series. 2005
8 Silbergelatineabzüge
je 22,9 × 33 cm

* 1970 Chandigarh, Indien.


Dieses 1885 gegründete Museum beherbergt eine Fülle von Inschriften, die vom 8. Jahrhundert v. Chr. bis in die spätrömische Epoche datieren: Finanzaufstellungen, Verträge, Erlasse, heilige Gesetze, Begräbnisstelen und antike Graffiti. Darunter befinden sich Texte, die abwechselnd von links nach rechts und von rechts nach links geschrieben sind, ein Verfahren, das als Bustrophedon bezeichnet wird. Wie im Namen anklingt, erinnert es an einen Ochsen, der einen Pflug zieht und am Ende jeder Furche umdreht.

Gauri Gill zeigt Werke aus ihren Fotoserien im Dialog mit den Ausstellungsdisplays. The Mark on the Wall, Traces und Proof of Residence dokumentieren traditionelle Verwendungen von Text und Inschriften, während die Birth Series eine Meditation über die Ursprünge von Geschichte ist. Zur letzteren Serie bemerkt sie: „Ich glaube, dass diese Fragmente kleine Einblicke in das kollektive Bewusstsein einer ländlichen Gemeinde darstellen.“
(Text der documenta 14)

Über den Ort un die Werke


Visuelle Tour - alle Stationen

Mehr in UiU:

Siehe auch in UiU:

Zurück nach oben