Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

Taiwan

Taiwan in Venedig 2013

Taiwan in Venedig 2013

55. Internationale Kunstausstellung, La Biennale di Venezia

1. Juni - 24. November 2013

Künstler: Bernd Behr, Chia-Wei Hsu, Kateřina Šedá + BATEŽO MIKILU

Kuratorin: Esther Lu

Kommissar: Taipei Fine Arts Museum

Ort: Palazzo delle Prigioni
Siehe Adresse, Veranstalter, Kontakte

Fotos  

Videosequenz
Videorundgang durch die Ausstellung


This is not a Taiwan Pavilion

Dieses Projekt bringt gemeinsame Sorgen hinsichtlich der Dringlichkeit einer Koexistenz in der Welt von heute zum Ausdruck. Indem ein Bild des Fremden gezeichnet wird, versucht das Projekt, die politischen Beziehungen zwischen Imagination und Realität zu erfassen und zu erkunden, wie die Möglichkeit von Kritikalität, hervorgebracht in Subjektwerdung oder Entfremdung, benutzt werden könnte, um verschiedene potenzielle Formen kultureller Identität wahrzunehmen.

Eine einfache Frage wird aufgeworfen: Was können wir tun, um einander zu verstehen, wenn unsere sozialen Identitäten und Geschichten oftmals erfunden, fiktionalisiert und appropriiert sind? Diese Frage veranlasst uns zu überprüfen, wie unsere Wahrnehmungen und Beziehungen durch verschiedene zeitgenössische Ideologien und Machtstrukturen vermittelt werden, und erhellt darüberhinaus die Herausbildung von Subjektivität. Es ist eine Übung, die einem das Selbst durch den Akt der Negation neu vor Augen hält, einer Vorgehensweise, die multiple Narrative des Hier und Jetzt schafft. Die Komplexität der Erzählstränge von Geschichte wird durch einander gegenüber gestellte Paradoxe verdeutlicht, um die Konzeptualisierung von Grenzen zu erforschen und unsere in ständiger Bewegung befindlichen Sinne für Raum und Zeit zu verlagern: "wir" versus "Fremde", und den vom Titel suggerierten.

Verschiedene Fremde, entfremdet durch unterschiedliche politische, ökonomische und kulturelle Ursachen, werden durch drei Kunstprojekte verdeutlicht, die über die Einschränkungen von Realität hinausgehen sollen, um die Problematik von Identität im Präsenz nachzuvollziehen. Bernd Behrs Chronotopia schöpft aus diversem parallelen historischen Material Taiwans im 20. Jahrhundert, um den Gedanken einer aufgegebenen Zukunft und Fragen der Historiographie zu erkunden. Chia-Wei Hsu kreiert in seiner Mixed-Media-Installation Marshal Tie Jia eine neue Mythologie der Darstellung durch die Dekonstruktion der Produktionsbeziehungen von Bild, Kultur und Geschichte in der Kommunikation mit der Götterwelt.

Durch gemeinschaftliche Aktionen fordert Kateřina Šedá + BATEŽO MIKILU mit ihrer deterritorialisierten topologischen Herangehensweise an den Kontext der vom Taipei Fine Arts Museum of Taiwan präsentierten Ausstellung und einer dysfunktionalen Industriestadt in der Tschechischen Republik die Möglichkeit des Austauschs von Wahrnehmung heraus.

Über die Ausstellung hinaus wird eine Reihe von Performances, Aktionen und Projekten an anderen Schauplätzen in Venedig, Taipeh und Zastávka sowie auch in gedruckter Form und in der virtuellen Welt präsentiert.


Adresse, Veranstalter, Kontakte:

Taiwan in Venedig 2013
Palazzo delle Prigioni
Castello 4209, San Marco
Vaporetto Station San Zaccaria
Neben dem Palazzo Ducale
Lage auf der Karte

Offizielle Website:
www.taiwaninvenice.org

Veranstalter:
Taipei Fine Arts Museum
No.181, Sec. 3, Zhongshan N. Rd., Zhongshan Dist.,
Taipei City 10461, Taiwan
Website | Kontakt

Dem Taipei Fine Arts Museum folgen:
Facebook | Instagram | Youtube


Aus Presseinformationen. © Deutsche Übersetzung: Universes in Universe.
© Bild oben: Chia-Wei Hsu: Marshal Tie Jia. © Foto: Haupt & Binder, Universes in Universe.


Siehe auch in UiU:

Zurück nach oben