Katya Cazar

Direktorin der Stiftung Bienal de Cuenca

* 1973 Cuenca, Ecuador.

Nach einem Studienabschluss der visuellen Künste erlangte Katya Cazar eine Spezialisierung für das Kuratieren zeitgenössischer Kunst und einen Master in Kulturstudien. Sie ist Künstlerin und freischaffende Kuratorin und hat ihre Projekte sowohl in Ecuador, wo sie lebt, als auch in anderen Ländern realisiert. Derzeit arbeitet sie als Direktorin der Fundación Bienal de Cuenca.

Zu ihren Tätigkeiten der letzten Jahre gehört eines der drei kuratorialen Projekte der 11. Biennale Cuenca mit dem Titel Atrabiliario (2011). Sie war Assistenzkuratorin von Gerardo Mosquera bei dem Projekt Patios, Arte Contemporáneo, Quito, 2010. Im Jahr 2009 war sie die zuständige Kuratorin für Anti plano beim New York Photo Fest. Sie kuratierte die Ausstellung zu Künstlerinnen in der zeitgenössischen Kunst Ecuadors Espacios Mínimos, Quito (2008).

2013 war Cazar zum Kuratorentreffen IKT in Madrid eingeladen. Seit 2012 gehört sie der Redaktion des Kunstmagazins der Universidad Católica de Chile an.

Außerdem war sie Professorin für Graduierten- und Postgraduale Kurse in Analyse des Diskurses in zeitgenössischer Kunst, neueste Tendenzen in der Kunst an der Universidad del Azuay und der Universidad de Cuenca.

Als Vortragende und Koordinatorin ist sie am Projekt Kunst und neueste Tendenzen beteiligt gewesen. Sie schrieb u.a. für das Magazin El Búho.

Zusammen mit Professoren und Lehrern verschiedener lateinamerikanischer Universitäten realisierte sie Online-Projekte. Sie verfasste Texte über Theorie und Kunstkritiken für verschiedene Medien.

 

(Information der Biennale Cuenca. Übersetzung: Haupt & Binder)

12. Internationale Biennale Cuenca

28. März - 27. Juni 2014

Cuenca, Ecuador

Titel:  Ir para volver
(Fortgehen, um zurückzukehren)

Kurator:  Jacopo Crivelli Visconti

Assistenzkuratorin:  Manuela Moscoso

Direktorin der Fundacion
Bienal de Cuenca:  Katya Cazar

Teilnehmerliste

 

Zurück nach oben