+ zoom

ICEPAC - International Catabatic Experimental Platform for Antarctic Culture
Ortsspezifische Installation in der Antarktis im Rahmen des Projekts ITASC für das Internationale Polarjahr 2007-2009
Ausstellung:
2. - 17. Februar 2009
Südafrikanische Antarktisstation SANAE IV
71º 40422' Süd / 2º 50.5080' West
Veslekaervert, Dronning Maud Land
Veranstaltet von Oi Futuro und dem Goethe-Institut Rio de Janeiro

Die Ausstellung ist Teil der 2. Biennale am Ende der Welt (Bienal del Fin del Mundo) in Ushuaia, Argentinien, und an anderen Orten, 2009.

Kurator: Alfons Hug
Siehe den >> kuratorialen Text
Teilnehmer:

ARQZE, Pol Taylor
Chile
Erika Blumenfeld
USA
Adam Hyde
Neuseeland
Rebecca Mattos
Brasilien
Thomas Mulcaire
Südafrika
Siphiwe Ngwenya
South Africa
Ntsikelelo Ntshingila
Swaziland, Südafrika
Amanda Rodrigues Alves
Brasilien
Die ITASC Catabatic Experimental Platform for Antarctic Culture (ICEPAC) ist eine mobile, schnell aufzubauende Forschungsplattform im Rahmen des Internationalen Polarjahres. Da die Wohn- und Arbeitseinheit mit Solar- und Windenergie betrieben wird, hat sie keinerlei schädigende Auswirkungen auf die Umwelt. Die ICEPAC kann bis zu 30 Tage lang 6 Besatzungsmitglieder und die Geräte und Ressourcen beherbergen, die sie für ihre gemeinsame und unabhängige Arbeit in entlegenen polaren Gegenden benötigen.

Weitere Informationen:

Kuratorialer Text

ICEPAC

Internationales Polarjahr

The Polar Project

SANAP, South African National Antarctic Programme

© Copyright:
Alle Inhalte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt.

2. Biennale am Ende der Welt

Fotorundgang und Informationen zur 2. Biennale am Ende der Welt in Ushuaia, Feuerland, Argentina, und an anderen Orten.

Zurück nach oben