Logo Logo

9. Berlin Biennale 2016

Berlin, Deutschland

4. Juni - 18. September 2016

Kuratorenteam: DIS
Lauren Boyle, Solomon Chase,
Marco Roso, David Toro


The Present in Drag

Die 9. Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst wird vom Kollektiv DIS aus New York kuratiert, dem Lauren Boyle, Solomon Chase, Marco Roso und David Toro angehören.

In dieser Edition will das Kurateam Paradoxien greifbar machen, die die Welt im Jahr 2016 zunehmend prägen: das Virtuelle als das Wirkliche, Nationen als Marken, Menschen als Daten, Kultur als Kapital, Wellness als Politik, Glück als Bruttoinlandsprodukt und so weiter. Wie es heißt, sieht man sich nicht in der Position, "verlassene" Räume zu besetzen, und dadurch möglicherweise Gegenden für private Käuferinnen zu erschließen; ebenso sei die Berlin Biennale nicht in der Lage, wie ein neues Kultprodukt über die Stadt zu schwappen. Auch mit dieser Ausgabe würde man darauf setzen, dass die Beziehung zur Stadt die Biennale (aus-)macht, im Gegenzug aber auch das Image der Kulturmetropole belebt. Die 9. Berlin Biennale soll dafür an verschiedenen Orten, die immer auch einen Hauch von der "Paradessenz" (Paradox + Essenz) unserer Zeit verströmen, Gestalt annehmen.

Ausstellungsorte:

Ausgangspunkt ist der Pariser Platz. An diesem touristischen Epizentrum hatte Michael Jackson im Hotel Adlon einst sein Baby über das Balkongeländer gehalten - eine halb private, halb öffentliche Performance, die schon den Pulk von Selfie-Sticks erahnen ließ, der heute den Passanten an diesem historischen Ort den Rahmen gibt. Der Platz ist umgeben von weitgehend unsichtbaren Netzwerken wirtschaftlicher und staatlicher Macht; Lockheed Martin, das Allianz Stiftungsforum, die DZ Bank und BP Europa SE haben hier direkt neben den Botschaften der USA und Frankreichs ihre Vertretungen.

Die Akademie der Künste am Pariser Platz ist eine historische Stätte, die durch eine großzügige Glasarchitektur neu gefasst wurde. In unmittelbarer Nähe zum Regierungsviertel kommen hier die visuellen Codes des Staats exemplarisch zum Ausdruck: nationales Erbe und der Glanz der Transparenz. Die Biennale besetzt Räume, Veranstaltungsräume, und Gänge des Gebäudes.

Die ESMT European School of Management and Technology, eine private Wirtschaftshochschule, befindet sich im ehemaligen Staatsratsgebäude der DDR. Die sozialistische Vergangenheit des Baus wird überlagert von den aktuellen Codes der globalen Wirtschaft; staatssozialistische Ästhetik wacht über Liveübertragungen des deutschen Aktienindex und eine hochmoderne Wirtschaftsausbildungs-Einrichtung für künftige Führungskräfte.

Am Landwehrkanal in Kreuzberg wird ein ehemaliger Telekommunikationsbunker renoviert und wird in seiner neu gestalteten Form die Feuerle Collection beherbergen. Als private Sammlung von musealem Ausmaß, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist, verdeutlicht der Ort den steten Zulauf von Sammlerinnen nach Berlin und die verschiedenen öffentlich¬privaten Partnerschaften, die die Kulturwirtschaft der Stadt antreiben.

Das Fahrgastschiff Blue-Star der Reederei Riedel wird als Ausstellungsort und Ort für Veranstaltungen und Performances dienen. Es wird auf der Route fahren, die auch von normalen Ausflugsschiffen auf der Spree frequentiert wird, vorbei an der Museumsinsel und dem Regierungsviertel Die Besucherinnen werden hierzu Touristinnen, den typischen Sammlerinnen und Vermittlerinnen heutiger Erlebnisräume.

Die Räumlichkeiten der KW Institute for Contemporary Art bilden einen Punkt der Kontinuität im Hinblick auf das historische Erbe der Berlin Biennale. Die Umgebung steht für das öffentliche Image eines Berlins der Insider. Die Häuser mit ihren ehemals maroden Fassaden und den exklusiven Interieurs, die Permalancer in den trendigen Cafes sind ein Gegenpart zur öffentlichen Bühne am Pariser Platz.

Um das Startzeichen für eine Biennale zu geben, die die Gegenwart behandelt, sich jedoch noch nicht institutionell zeigen kann, ist unser erster Schauplatz die Webseite, die als ein Feed aktiviert wird, der sich aus Inhalten innerhalb und außerhalb der 9. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst speist: www.berlinbiennale.de.

(Aus Presseinformationen)

 

Veranstalter, Kontakt:

Berlin Biennale for Contemporary Art
Auguststraße 69
D-10117 Berlin
Website / Email

Leitung: Gabriele Horn

Beispiele aus der Fototour:

Berlin Biennale 2016
Berlin Biennale 2016
Berlin Biennale 2016
Berlin Biennale 2016
Zurück nach oben