Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

The Flying Saucer

The Flying Saucer

Der so genannte "Flying Saucer" (Fliegende Untertasse) wurde Mitte der 1970er Jahre gebaut und im Laufe der Jahrzehnte modifiziert, um verschiedene Geschäfte zu beherbergen, beginnend als Restaurant, Zeitungskiosk, Tabakladen, Souvenirladen, Konditorei und Feinkostladen.

2012 wurde dieses architektonische Wahrzeichen von der Sharjah Art Foundation erworben und seit 2015 als Veranstaltungsort genutzt (siehe einige Ausstellungen unten). Nach Abschluss eines großen Renovierungsprojekts, das 2018 begann und die von der Stiftung 2015 begonnenen Arbeiten fortsetzte, wurde der neue Flying Saucer am 26. September 2020 wiedereröffnet.

Bei der Renovierung durch die SAF und das SpaceContinuum Design Studio unter der Leitung der Studiogründerin Mona El Mousfy ist der ursprüngliche Charakter des Gebäudes wiederhergestellt worden. Dafür wurden ein Anbau entfernt und alle Funktionsbereiche in den unterirdischen Bereich verlegt, um dem Gebäude seine eigentliche Silhouette zurückzugeben und den inneren Galerieraums so offen wie möglich zu gestalten.

Zu dieser Intervention gehören auch zwei neue Ergänzungen, die das Gebäude räumlich und programmatisch erweitern und seine Funktion als Begegnungsort und Informationsquelle ermöglichen. Die erste ist ein öffentlicher Außenraum für soziale Treffen, Veranstaltungen, Performances und Kunstinstallationen im Freien.

Die zweite wichtige Ergänzung ist die unterirdische "Startrampe", ein Gemeinschaftsbereich mit diesen Elementen:
- Der "Grüne Krater", ein kreisförmiger Innenhof mit üppiger Vegetation und natürlichem Licht
- Ein geselliges Café für vielfältige Aktivitäten am "Grünen Krater"
- Eine umfangreiche kuratierte Bibliothek
- Verschiedene Programme, u.a. Filmvorführungen, Workshops, Performances und Lesungen, die in offenen Café- oder Bibliotheksräumen oder in einem von mehreren geschlossenen "Pods" abgehalten werden, darunter das "Meeting Pod" für kleinere Zusammenkünfte, das größere, multifunktionale "Activation Pod" oder das "Craft Pod", das für Kunst-Workshops und praktische Aktivitäten ausgestattet ist.

Alle diese dynamischen Räume werden das Gebäude mit einer Fülle neuer programmatischer Möglichkeiten beleben, nicht nur als architektonisch pulsierender Ausstellungsort, sondern auch als Drehscheibe für das Zusammenkommen, gemeinsam Schaffen und Lernen. Durch die Wiederbelebung der Flexibilität, Zentralität und reichen soziokulturellen Geschichte dieses ikonischen Gebäudes integriert die neue Transformation The Flying Saucer wieder in das tägliche Leben der Bewohner von Sharjah.

Über die Architektur

The Flying Saucer am Schnittpunkt mehrerer Wohngebiete in der Nähe des Stadtzentrums ist mit seinem unverwechselbaren Design sowie seiner Lage im Herzen des städtischen Lebens seit langem in das kollektive kulturelle Gedächtnis und die Ortsidentität der Bewohner von Sharjah eingeschrieben. Die Architektur des Mitte der 1970er Jahre errichteten und 1978 eröffneten Gebäuden basiert auf einer Kombination von Einflüssen des Weltraumzeitalters und des Brutalismus, von denen jene Zeit durchdrungen war. Zu den bemerkenswerten Elementen des Entwurfs gehören eine breite kreisförmige Kuppel, die über einem Ring aus acht Pfeilern schwebt, ein sternförmiges Vordach, das über eine voll verglaste Panoramafassade hinausragt, sowie ein heller und offener Innenraum, der von abgewinkelten V-förmigen Pfeilern getragen wird.

The Flying Saucer war ursprünglich als ein französisch inspiriertes Einkaufszentrum mit Restaurant, Zeitungskiosk, Tabakladen, Souvenirladen, Patisserie und Feinkostgeschäft konzipiert, doch in den letzten Jahrzehnten funktional und gestalterisch verändert worden. Als das Gebäude den Besitzer wechselte und zu einem Supermarkt und dann zu einem Fast-Food-Restaurant wurde kamen ein Anbau, Innenwände und eine Zwischendecke hinzu, wodurch die Betonkuppel und die Deckenkonstruktion innen nicht mehr sichtbar gewesen sind. Auch die peripheren Strukturpfeiler wurden mit silbernen Aluminiumplatten verkleidet.

Ausstellungen in The Flying Saucer

Nowhere Less Now3 [flying saucer], 2020
Ortsspezifische Installation von Lindsay Seers und Keith Sargent anlässlich der Wiedereröffnung des neu restaurierten Gebäudes von The Flying Saucer, 26. September - 26. Dezember 2020.

1980 - Today: Exhibitions in the United Arab Emirates
13. Februar - 14. Mai 2016. Von Hoor Al Qasimi kuratierte Ausstellung für den Nationalen Pavillon der VAE auf der 56. Internationalen Kunstausstellung der Biennale Venedig 2015.

Sharjah Biennale 12, 2015
5. März - 5. Juni 2015. Mehrere Werke und Interventionen von Hassan Khan. Kuratorin: Eungie Joo. Assoziierter Kurator: Ryan Inouye

Sharjah Biennale 13, 2017
10. März - 12. Juni 2017. An diesem Ort Werke von Daniele Genadry, Deniz Gül, Mochu, Roy Samaha, Mandy El Sayegh, Massinissa Selmani, Ross Simonini. Kuratorin: Christine Tohmé.


Lage, Kontakt:

The Flying Saucer
Ecke Sheikh Zahed St., Al Wahda St. und Sheikh Humaid Bin Saqr Al Qasimi St.
Dasman, Sharjah
Lage auf der Karte

Öffnungszeiten, Zugang:
SAF visitor information


© Text ausgehend von Informationen der Sharjah Art Foundation. Deutsche Übersetzung: Universes in Universe.
© Fotos: Courtesy Sharjah Art Foundation


Siehe auch in Sharjah:

Zurück nach oben