Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

St. Stephanus: Nilotische Szenen

Der Innenrahmen ist ein Fluss mit Fischen, Vögeln, Booten, fischenden und jagenden Jungen sowie 10 Städten des Nildeltas.
Mehr darüber  


Mehr über das nilotische Mosaik

Michele Piccirillo erwähnte, dass der Nil als einer der vier Flüsse des Paradieses galt und somit Teil der christlichen heiligen Geographie war.

Die meisten der zehn Städte liegen an der Straße entlang der Küste von der Levante nach Alexandria, von Kasin aus über Pelusion, Eraklion (Herakliopolis Parva) und Kynopolis, mit einem Abzweig nach Thenesos und Pseudostomon an der Mittelmeerküste. Panau und Antinau sind wahrscheinlich auch im Nildelta zu finden.

Bei den ägyptischen Städten im nilotischen Mosaikrahmen kommen die gleichen Typologien isolierter Bauten zur Anwendung wie bei den Städten beiderseits des Jordan. Doppelte rechteckige Gebäude mit Türmen an jeder Ecke werden verwendet, um Alexandria, Kynopolis, Pelusion und Eraklion darzustellen. Gebäude mit Kolonnaden, die von einer Kuppel überragt und von Türmen flankiert sind, stellen Panau und Thenesos dar.

(Aus: Michele Piccirillo. Aus dem Englischen: Universes in Universe)

Empfehlungen für Kulturreisende: zeitgenössische Kunst, Kunstgeschichte, Architektur, Design, kulturelles Erbe

Web-Guide: informative Fototouren mit interaktiven Karten; spezielle Präsentationen von Institutionen, Orten, Events.

Jordan Tourism BoardIn Kooperation mit dem
Jordan Tourism Board

Zurück nach oben