Jabal al-Hubta

Jabal al-Hubta

Einen ungewöhnlichen, atemberaubenden Blick auf das Schatzhaus hat man vom Aussichtspunkt auf dem Jabal al-Hubta, hoch über Al-Khazneh, vor allem am frühen Morgen, wenn die Sonne auf die Fassade scheint.

Der 40-minütige Aufstieg beginnt etwa 150 m links vom Palastgrab und ist zwar steil und strapaziös, aber nicht gefährlich, denn er führt meist über sichere Treppen. Auf halbem Weg eröffnen sich fantastische Panoramablicke auf das Theater und das Zentrum der Stadt. Man erkennt den Verlauf der Kolonnadenstraße sehr gut, sieht den großen Tempel, Qasr Bint und am Bergmassiv sogar den Weg hoch zu Ad-Deir (Kloster) und die Urne auf dessen Spitze.

Wenn man glaubt, man hätte den Gipfel des Jabal al-Hubta schon erreicht und sucht den Blick auf das Khazneh, muss man sich nach links wenden und ein wenig hinabsteigen. Dann findet man alsbald das farbige Zelt einer Beduinenfamilie mit dem Schild "Treasury's Best View". Dort kann man auf Teppichen sitzen, Tee trinken, mit den Beduinen plaudern, den Ausblick genießen und das Khazneh zu seinen Füßen in Ruhe betrachten, während unten Ströme von Touristen aus dem Siq quellen und das Schatzhaus für viele nur ein Selfie-Hintergrund zu sein scheint.


Visuelle Tour durch das antike Petra in 15 Kapiteln mit vielen Fotos, Infos und interaktiven Karten.
Übersichtskarte, alle Kapitel

Empfehlungen für Kulturreisende: zeitgenössische Kunst, Kunstgeschichte, Architektur, Design, kulturelles Erbe

Jordan Tourism BoardIn Kooperation mit dem
Jordan Tourism Board

Zurück nach oben