Polychromes Petra

Polychromes Petra

In Petra sollte man sich Zeit nehmen, die vielfarbigen und rhythmischen Muster der vor 540 Millionen Jahren formierten Umm Ishrin Sandsteinschichten zu bewundern. Die leuchtenden Töne haben ihren Ursprung in verschiedenen Eisen- und Manganoxiden, die im Sandstein mit Hydroxiden zusammenkommen.

Der jordanische Architekt und Künstler Ammar Khammash schrieb dazu: "Petra ist ein wundervoller Ort, an dem Geologie und Archäologie auf schöne Weise koexistieren. Um die Monumente Petras besser zu begreifen, sollte man der Geologie des Ortes etwas Aufmerksamkeit widmen und sich bemühen, die Eigenschaften der Steine zu verstehen, die den nabatäischen Steinmetzen an dieser Stätte zur Verfügung standen. Es ist anzunehmen, dass die Sandsteinschichten in Petra der maßgebliche Faktor für die Wahl dieser Lage, die Größe der Monumente, die feinen architektonischen Details und den guten Erhaltungsgrad sind, den die Stadt Petra bis heute bewahrt hat.

Es könnte angemessener sein, Petra nicht als eine Ansammlung von Baudenkmälern mit geologischen Merkmalen dazwischen zu betrachten, sondern vielmehr als einen Ort mit speziellen geologischen Eigenschaften, dessen Pracht durch die Monumente gesteigert wird."

Siehe: Petra in Iron and Manganese, von Ammar Khammash.
Übersetzung des Zitats aus dem Englischen: Haupt & Binder

 


Visuelle Tour durch das antike Petra in 15 Kapiteln mit vielen Fotos, Infos und interaktiven Karten.
Übersichtskarte, alle Kapitel

Empfehlungen für Kulturreisende: zeitgenössische Kunst, Kunstgeschichte, Architektur, Design, kulturelles Erbe

Web-Guide: informative Fototouren mit interaktiven Karten; spezielle Präsentationen von Institutionen, Orten, Events.

Jordan Tourism BoardIn Kooperation mit dem
Jordan Tourism Board

Zurück nach oben