Hadriansbogen

Erbaut anlässlich des Aufenthalts des römischen Kaisers Hadrian im Winter 129/130 n. Chr. in Gerasa. Eine der größten Bogenkonstruktionen dieser Art im Römischen Reich: 25 m breit und 21,5 m hoch, der Hauptdurchgang ist fast 11 m hoch und knapp 6 m breit. Da alle umherliegenden Teile identifiziert werden konnten, ist eine Rekonstruktion möglich gewesen.

Ursprünglich war er nicht als frei stehender Bau gedacht, sondern als das in eine Stadtmauer eingefügte Eingangstor, doch wurde die Mauer an dieser Stelle letztendlich nicht errichtet.

Eine griechische Inschrift schmückte die Nordfassade in Richtung der Stadt. Schon bald wurde der Titel "heilig, Asyl und unabhängig", der Gerasa verliehen worden war, wieder gelöscht. Das geschah wahrscheinlich auf Befehl des Kaisers und lässt vermuten, dass es in in der Stadt politische Unruhen gab, die wahrscheinlich während des zweiten jüdischen Aufstands (132/135 n. Chr.) stattfanden.

© Foto: Haupt & Binder

Empfehlungen für Kulturreisende: zeitgenössische Kunst, Kunstgeschichte, Architektur, Design, kulturelles Erbe

Web-Guide: informative Fototouren mit interaktiven Karten; spezielle Präsentationen von Institutionen, Orten, Events.

Jordan Tourism BoardIn Kooperation mit dem
Jordan Tourism Board

Logo Logo Zurück nach oben