Universes in Universe

Für eine optimale Ansicht unserer Website drehen Sie Ihr Tablet bitte horizontal.

Purmamarca

Purmamarca

Purmamarca und Umgebung

Das Tal der Quebrada del Purmamarca verläuft quer zur Quebrada de Humahuaca und ist wie diese Teil des Straßensystems prähispanischen Ursprungs in einer weiläufigen Kulturlandschaft, die zum Weltkulturerbe deklariert wurde. Es verbindet die Salinas Grandes mit dem Hochplateau der Puna, das sich bis nach Chile hinzieht.

Das Dorf Purmamarca in der Nähe des Eingangs zur Quebrada, 4 km von der Nationalstraße 9 entfernt, ist einer der schönsten und markantesten Orte im Nordwesten Argentiniens. Sie liegt auf einer Höhe von 2.275 m am Fuße des berühmten Cerro de los Siete Colores (Berg der sieben Farben) und hatte 2010 etwa 900 Einwohner (letzte Volkszählung). Die Häuser in traditioneller Adobebauweise umschließen Obstgärten und mit Bäumen bewachsene Innenhöfe. Dadurch hat Purmamarca den Charakter einer "Obstgartenstadt", den man noch heute von den Hügeln aus erkennen kann.

- auch das könnte Sie interessieren -

Im Zentrum gibt es kleinen rechteckigen Platz, an dem sich die Kirche mit einem von einer niedrigen Mauer umgebenen Atrium befindet, auf dem Bäume stehen. Das Dorf und seine Kapelle entstanden gegen Ende des 16. Jahrhunderts. Ein Türsturz über der Kirchentür trägt jedoch die Jahreszahl 1648, was wahrscheinlich auf einen späteren Wiederaufbau hinweist. Sie ist Santa Rosa de Lima gewidmet und hat eine Architektur aus einfachen Baukörpern, einem einzigen Turm und dicken, mit Kalk verputzten Adobewänden auf einem Steinfundament. In der Seitenstraße neben der Kirche stehen zwei prächtige Johannisbrotbäume - einer von ihnen ist historisch und von beachtlicher Größe, er soll mehr als 600 Jahre alt sein, und in seinem Schatten ruhten die Truppen von General Manuel Belgrano zur Zeit des Unabhängigkeitskampfes (1810-1816).

An der Nordostseite des Platzes, Ecke der Straße Florida, steht ein einstöckiges Gebäude aus Adobe mit einem Portikus aus sechs Arkaden. Es stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und weist architektonische Merkmale des "Cabildo"-Typs auf. Ende des 20. Jahrhunderts beherbergte es die öffentliche Bibliothek. Nach einer Renovierung im Jahr 2010 wurde es in das Kulturzentrum von Purmamarca umgewandelt.

Traditionelle Produkte und Kunsthandwerk können auf dem Markt, der das ganze Jahr über auf dem Platz stattfindet, sowie in den umliegenden Geschäften erworben werden. Das Patronatsfest von Purmamarca zu Ehren von Santa Rosa de Lima wird am 30. August mit religiösen Handlungen, sikuris und misachicos gefeiert.

Wenn man die Straße aus dem Dorf heraus hinaufgeht und am Friedhof vorbeikommt, erreicht man den Paseo de Los Colorados, einen 40-minütigen (3 km langen) Weg, der spektakuläre Ausblicke auf Purmamarca und den Cerro de los Siete Colores bietet.

(Zusammengefasst und übersetzt aus Informationen in der UNESCO Nominierung der Quebrada de Humahuaca und anderen Quellen.)

Empfehlungen: Reisen, Touren, Aktivitäten

- Angebote unserer Partner -


Lage, Anfahrt:

Purmamarca
Purmamarca liegt an der Nationalstraße 52, nur 4 km von der Nationalstraße 9 und 69 km von San Salvador de Jujuy entfernt.
Lage auf der Karte


© Texte und Fotos urheberrechtlich geschützt.
Zusammenstellung der Informationen, redaktionelle Bearbeitung, Übersetzungen, Fotos: Universes in Universe, soweit nicht anders angegeben.


Auch interessant in Argentinien:

Zurück nach oben