Logo Logo

1. Anren Biennale 2017

28. Oktober 2017 - 28. Februar 2018

Anren, Chengdu
Provinz Sichuan, China

Titel: Today's Yesterday

Künstlerische Leitung: Lu Peng

Vier Ausstellungen kuratiert von:
Marco Scotini, Liu Ding & Carol Lu Yinghua, Liu Jie & Lu Jing, Lan Qingwei & Du Xiyun


Die 1. Anren Biennale findet vom 28. Oktober 2017 bis zum 28. Februar 2018 im gut erhaltenen Anren, Chengdu, statt. Unter dem Haupttitel Today’s Yesterday (Das Gestern des Heute) und der künstlerischen Leitung von Lu Peng besteht die 1. Anren Biennale aus vier Ausstellungsprojekten von chinesischen und internationalen Kuratoren mit mehr als 120 Künstlerinnen und Künstlern.

Im Südwesten Chinas soll die Anren Biennale ein Treffpunkt von Kunstschaffenden verschiedener Kulturen und Generationen sein und ein internationales professionelles Netzwerk für den Austausch von Ideen herstellen. Mit Blick auf die reiche Geschichte der Region sowie auf die Planung ihrer künftigen Entwicklung soll es in dieser Edition darum gehen, wie ein Dialog zwischen Geschichte, Gegenwart und einer möglichen Zukunft herbeizuführen wäre. Sie soll erkunden, wie Kunst in der heutigen Zeit historisiert und zu einem geopolitischen Vermächtnis werden kann, sowie das historische Narrativ internationaler Kunst hinterfragen. In der Hoffnung, in Anren eine nachhaltige Wirkung zu hinterlassen, geht es der Biennale des weiteren darum, zur Verbesserung einer nachhaltigen kulturellen Landschaft beizutragen.

Ning Liang Old Factory

Vier große Ausstellungen:

The Szechwan Tale: Theatre and History
kuratiert von Marco Scotini

In Die Sezuan Erzählung. Theater und Geschichte geht es um das Verhältnis zwischen Theater (als dem Raum der Masken) und Geschichte (als einem Plot im Werden). Der Wahl dieser Sektion liegen zwei Themen zugrunde. Das erste ist der Ort Sichuan als der fiktionale Handlungsort des Stücks Der gute Mensch von Sezuan von Bertolt Brecht (1940). Das zweite ist die skulpturale Gruppe Der Hof für die Pachteinnahme (1964) in der Stadt Anren. Sie betreffen den fortwährenden Dialog zwischen Ost und West, zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart, für den es im Theater eine Reihe von Bezugspunkten, Austauschbeziehungen und fiktionalen oder realen Projektionen gibt.

mehr Infos und Fotos

Crossroads
kuratiert von Liu Ding & Carol Lu Yinghua

Crossroads versucht ein unlösbares Dilemma aufzugreifen. Es ist nicht möglich, durch die Rückkehr zur Vergangenheit emotionales Wohlempfinden zu erlangen, oder die Zukunft durch das Aufspüren von Zeichen historischer Kreisläufe vorherzusagen. Nichts von beidem führt zu etwas, auf das man zählen könnte. Crossroads drückz Skepsis hinsichtlich des Entkommens, einfacher Lösungen und langfristiger Ziele aus. Diese Ausstellung soll das anerkennen und einen Blick auf eine Situation werfen, in der Konfusion herrscht und man sich im Zentrum befindet und doch keinen Ausweg hat.

mehr Infos und Fotos

A Future That Never Returns
kuratiert von Liu Jie & Lu Jing

Diese Sektion entwirft eine virtuelle Perspektive der Zukunft und begibt sich auf die Jagd nach Erinnerungen, wobei sie sich an die Wirren der zeitgenössischen Geschichte hält und diese niederschreibt. Diese Ausstellung baut auf der Geschichte der Menschheit und den Besonderheiten des Ortes Anren auf, folgt den Zeit- und Raum-Knoten, die engsten mit der Modernisierung in China verbunden sind, und breitet die Diskussion über zeitgenössische Kunst on "time" aus.

mehr Infos und Fotos

Rhetoric of Genealogy
kuratiert von Lan Qingwei & Du Xiyun

Der Fokus dieser Ausstellung besteht darin zu zeigen, wie der kulturelle Stammbaum auf der Wahrnehmung verschiedener Individuen und der einzigartigen Methodologie und Ästhetik von Künstlern aufbaut, wobei durch eine künstlerische Methode und Perspektive die historischen Ursachen der gegenwärtigen Situation zur Diskussion gestellt und mögliche Probleme der Zukunft vorhergesehen werden.

mehr Infos und Fotos


Künstlerische Leitung:
Die erste Anren Biennale findet unter der künstlerischen Leitung von Lu Peng statt. Lu Peng ist Präsident der L-Kunstuniversität, Professor am Institut der schönen Künste Sichuan und an der Akademie der Schönen Künste von Xi’an. Zu seinen kuratoriale in Projekten gehört Pure Views: New Painting from China im Fukuoka Museum Asiatischer Kunst (Japan, 2013), Asia Art Museum (San Francisco, 2011), Chengdu Biennale (2011), A Gift to Marco Polo (Biennale Venedig, 2009). Er veröffentlichte A History of Art in Twentieth-Century China (2008).

Hauptorte und Programm:
Das renovierte ehemalige Industriegelände Ning Liang in Anren ist der Hauptausstellungsort. Zur ersten Anren Biennale gehört außerdem eine Reihe paralleler Veranstaltungen an verschieden Orten, um die Beziehung zwischen der Biennale und der lokalen Bevölkerung zu verbessern.


(Aus Presseinformationen. © Aus dem Englischen: Universes in Universe.)

Ning Liang Old Factory. Rendering courtesy of Anren Biennale


Veranstalter, Kontakt:
OCAT (OCT Contemporary Art Terminal)
Ning Liang Old Factory
No. 350 Yingbing Road
611330 Anren, Chengdu
Provinz Sichuan, China
Website | Email

Anren Biennale

Zurück nach oben